Nostalgiereisen

Nostalgisch verreisen

Von Wladiwostok über Ulan Ude nach Moskau

Die traditionelle Route: Wladiwostok, Khabarowsk am Amur, Tschita, Ulan Ude,Baikalsee, Irkutsk, Nowosibirsk, Kasan, Moskau.

Wer die berühmte „Transsibirische"in voller Länge auf russischem Territorium bereisen möchte, muss natürlich seine Bahnreise in Wladiwostok beginnen. Nach einem zweitägigen Aufenthalt mit Besichtigungsprogrammin der fernöstlichen Hafenstadt fahren Sie los – drei Tage im Regelzug, wobei Aufenthalte in Khabarowsk am Amur und in Ulan Ude mit Altgläubigenkolonie und dem größten buddhistischen Kloster Russlands die Höhepunkte sind, bevor Sie in Ulan Ude dieZarengold-Hauptreise beginnen. Dabei werden Sie auf der gesamten Reise ab Wladiwostok von einer landeskundigen, gut Deutsch sprechenden Reiseleitung begleitet.

 

 

Reisehöhepunkte

    • Pazifikhafen Wladiwostok 
    • Chabarowsk mit Amur-Promenade 
    • Authentisches Bordleben auf dem Transsib-Linienzug-Abschnitt 
    • Altgläubigen-Kolonie in Ulan Ude 
    • Bahnfahrt auf der für Linienzüge stillgelegten Ur-Trasse der Transsib direkt am Baikalsee mit zwei ausgiebigen Fotostopps 
    • 40 Stunden am Baikalsee 
    • Sicher, sauber und gepflegt: Ihr Sonderzug 
    • Irkutsk, Nowosibirsk, Jekaterinburg und Kasan 
    • Landschaft pur: Schiffsfahrt auf der Wolga 
    • Stolz und beeindruckend: Moskau 
    • Prachtvoll: Ikonen und Kathedralen 
    • Unterhaltsam und informativ: Täglich Vorträge über Kultur, Land und Leute 
    • Traditionell: Begrüßung mit Brot und Salz 
    • Stilecht: Spezialitätenessen Zarentafel 
    • Für Genießer: Kaviar- und Wodka-Probe

     

    Reiseverlauf

    1. und 2. Tag Anreise und Wladiwostok

    Sie fliegen von Frankfurt nach Moskau und von dort weiter nach Wladiwostok. Nach gut acht Stunden Flug, sieben Zeitzonen weiter östlich, erreichen Sie die Stadt am zweiten Tag. Nachmittags lernen Sie Wladiwostok bei einer Stadtrundfahrt kennen und besuchen u. a. das U-Boot-Museum. Als Höhepunkt erleben Sie die faszinierende Aussicht vom Adlernest-Berg. Sie übernachten im stilvollen First-Class-Hotel. (1x MA)

    3. Tag Wladiwostok und Abfahrt auf der Transsib

    Nach dem Frühstück besichtigen Sie das Ozeanarium, das einen tiefen Einblick in die Meereswelt des Pazifischen Ozeans bietet. Anschließend unternehmen Sie eine Bootsrundfahrt durch Russlands größten Fernosthafen und besichtigen eine Festungsanlage. Abends beginnt Ihre Fahrt auf der Transsibirischen Eisenbahn . (FMA)

    4. Tag Chabarowsk

    Während der Stadtrundfahrt besuchen Sie u. a. das Regionalmuseum sowie die Steiluferpromenade am Amur mit ihren breiten Sandstränden. Die Altstadt bietet eine bunte Mischung aus alten typischen Holzhäusern und Gründerzeitgebäuden. Sie übernachten im Hotel der gehobenen Mittelklasse. (FMA)

    5. Tag Naturschutzgebiet Khechzyr

    Ein Ausflug führt Sie in das Naturschutzgebiet Khechzyr, bei dem Sie während einer kleinen Wanderung durch die Taigalandschaft Interessantes zur Fauna und Flora erfahren. Sie übernachten im Hotel der gehobenen Mittelklasse in Chabarowsk. (FMA)

    6. und 7. Tag Weites Land

    Heute überqueren Sie den Amur auf einer der längsten Brücken Russlands. Im Laufe des Tages passieren Sie die ehemalige Sträflings- und Verbanntenstadt Swobodnyj, die Abzweigung zur Baikal-Amur-Magistrale und in Tschita die Gabelung zur Transmandschurischen Eisenbahn. (2x FMA)

    8. Tag Ulan Ude

    Nach Ihrer Ankunft am Morgen unternehmen Sie eine Stadtrundfahrt und besuchen eine Altgläubigen-Kolonie. Dort kehren Sie bei einer Familie ein und erleben deren Sitten und Gebräuche. Sie übernachten im einfachen Mittelklasse-Hotel – der Charme der alten Sowjetunion erwartet Sie. (FMA)

    9. Tag Ulan Ude und Abfahrt des Zarengold-Sonderzuges

    Vormittags besuchen Sie das Dazan-Kloster, das größte und traditionsreichste buddhistische Kloster in Russland. Am Abend heißen wir Sie an Bord Ihres Sonderzuges herzlich willkommen, mit dem Sie in Richtung Baikalsee rollen. (FMA)

    10. Tag Am Baikalsee

    Der heutige Tag ist ganz dem Naturwunder Baikalsee gewidmet, dem größten Süßwasserreservoir der Erde. Vormittags erreicht Ihr Sonderzug die alte Trasse direkt am See. Der Weg führt über Dutzende von architektonisch ungewöhnlichen Brücken, durch kurze Tunnel und an Viadukten vorbei. Während zwei längerer Fotostopps haben Sie die Gelegenheit, den See in seiner ganzen Schönheit festzuhalten und die wundervolle Natur zu erkunden. Baden Sie im See und besuchen Sie ein malerisches Baikaldorf. Bei gutem Wetter findet das Abendessen als Baikal-Picknick am Seeufer vor prächtiger Naturkulisse statt. Anschließend macht sich Ihr Sonderzug auf den Weg nach Irkutsk. (FMA)

    11. Tag Irkutsk

    Am frühen Morgen erreichen Sie Irkutsk, die Hauptstadt Ostsibiriens. Hier beziehen Sie Ihr Zimmer im Hotel – einfacher Standard, aber schön und zentral gelegen. Ihr großes Gepäck können Sie sicher verwahrt im Sonderzug lassen. Bei einer Stadtrundfahrt besichtigen Sie das Dramentheater und das neue Zaren-Denkmal, an dessen Stelle ehemals der Transsib-Obelisk stand. Gegen Mittag können Sie an einem interessanten Ausflug teilnehmen, bei dem Sie das sehenswerte Freilichtmuseum „Leben und Arbeiten im alten Sibirien“ besichtigen. Später folgen die Fahrt ins Dorf Listwjanka und ein kleiner Schiffsausflug auf dem großen Baikalsee. Das Abendessen nehmen Sie in einem schön gelegenen Restaurant ein (Ausflugspaket). Die Nacht verbringen Sie geruhsam in Ihrem Hotel. (FM)

    12. Tag An Bord des Sonderzuges

    Nach dem Frühstück fährt Ihr Sonderzug durch die abwechslungsreichen Berglandschaften Ostsibiriens mit ihren kristallklaren Flüssen und grünen Hängen. Lassen Sie Ihre Augen und Ihre Gedanken schweifen und finden Sie Entspannung. An Bord werden unterdessen unterhaltsame landeskundliche Vorträge (z. B. zu den Themen „Die Eroberung Sibiriens“ und „So entstand Russland“) angeboten. Während der geselligen Kaviar- und Wodka-Probe lernen Sie stimmungsvoll Traditionen der russischen Gastfreundschaft und pfiffige Trinksprüche kennen. (FMA)

    13. Tag Nowosibirsk

    Gegen Mittag erreichen Sie Nowosibirsk, die größte Stadt Sibiriens. Hier werden Sie mit Brot, Salz und Balalaikaklängen auf traditionelle russische Art begrüßt und erleben einen geführten Bummel durch die Stadt, wobei Sie auch den gewaltigen Ob-Fluss bestaunen. Abends setzt der Zug seine Fahrt gen Westen fort. (FMA)

    14. Tag Jekaterinburg

    Nachmittags haben Sie einen kurzen Aufenthalt in Jekaterinburg, der Hauptstadt des Ural. Die Stadt wurde von Peter dem Großen 1723 gegründet und ist als der Ort bekannt, an dem die Familie des russischen Zaren Nikolaus II. im Jahre 1918 ermordet wurde. Während einer kurzen Stadtfahrt sehen Sie die neu errichtete Erlöser-Kathedrale auf dem Blut, die an dieses Ereignis erinnert. Zurück an Bord genießen Sie den Ausblick auf die Landschaft des Urals und lassen sich im Zugrestaurant verwöhnen. Ihr Sonderzug rollt bereits auf dem europäischen Kontinent. (FMA)

    15. Tag Kasan

    Nach dem Frühstück erreichen Sie Kasan, die alte Tatarenhauptstadt an der Wolga. Während der Stadtrundfahrt sehen Sie tatarische Moscheen und eine russisch-orthodoxe Kathedrale. Sie erleben auch eine Führung durch den Kreml, wo Sie viel über die wilde Vergangenheit der Tataren, Kosaken und Russen erfahren. Im Anschluss können Sie eine Wolga-Flussfahrt mit Mittagessen genießen (Ausflugspaket). Abends nehmen Sie im Speisewagen Abschied von der freundlichen Sonderzugbesatzung, die noch einmal ihr Bestes gibt. (FA)

    16. Tag Moskau

    Gegen Mittag treffen Sie in Moskau, der inzwischen prächtig strahlenden, reichen russischen Hauptstadt ein und werden in Ihr First-Class-Hotel geleitet. Sie werden erstaunt sein über die Größe, die Betriebsamkeit und die Internationalität der stolzen Metropole. Am Mittag besichtigen Sie das Kreml-Gelände mit seinen prachtvollen Kathedralen, deren goldene Kuppeln über der Stadt leuchten. Sie können auch einige Gebäude von innen besichtigen. Nach Ihrem Abendessen lassen Sie sich von einer einstündigen abendlichen Lichterfahrt durch die Stadt mit Stopp am Roten Platz sowie einer Metrofahrt mit Besuch zweier ausgewählt schöner Stationen verzaubern (Ausflugspaket). (FMA)

    17. Tag Stadtrundfahrt Moskau und Heimflug

    Nach einem reichhaltigen Hotelfrühstück unternehmen Sie eine Stadtrundfahrt zur wieder aufgebauten Erlöser-Kathedrale, zur Lomonossov-Universität, zum Neujungfrauen-Kloster sowie zum Roten Platz mit der farbenprächtigen Basilius-Kathedrale, zur berüchtigten ehemaligen KGB-Zentrale und zum Weißen Haus. Dann heißt es Abschied nehmen von dieser einzigartigen und ereignisreichen Traumreise: Wir bringen Sie zum Flughafen und wünschen Ihnen eine gute Heimkehr! (F)

    Mindestteilnehmeranzahl: 120 Gäste

    Bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl kann die Reise 2 Wochen vor Reisebeginn abgesagt werden.

     

     

    Reisetermine 2018

    11.05. - 27.05.18
    27.07. - 12.08.18
    14.09. - 30.09.18

     

    Reisepreis pro Person in Euro
    Termine

    11.05. - 27.05.18
    27.07. - 12.08.18
    14.09. - 30.09.18

     Preise  Kategorie I
     
     Kategorie II
     Classic

     
    Kategorie II
     Superior


       4.630,-  7.210,-  7.530,-
     Aufpreis
     Abteil Alleinbenutzung 
        ------  1.640,-  1.940,-

     

    Die Katergorie II steht ab Ulan Ude zur Verfügung; Kategorie III / IV oder V auf Anfrage)

    Aufpreise in Euro pro Person

    Bei Kategorie I:
    Aufpreis für 3-Personen-Belegung im 4-Bett-Abteil (p.P.) 1.090,- //
    Termine 2018 euro 1.100,-

    EZ-Zuschlag für 6 Hotelnächte ( Kateg. I-III) 700,-// Termine 2018 Euro 710,-

    Aufpreis abweichende innerdeutsche Anschlussflüge
    (buchbar je nach Verfügbarkeit) 170 €

    Visum für Russland 82 €

     

    Ausflugspaket  Schiffsfahrten auf Baikalsee,  und Freilichtmuseum in Irkutsk inklusive  Mahlzeiten,  Kreml-Innenbesichtigung sowie Lichterfahrt in Moskau mit Metro-Besichtigung 235 €

    Mindestteilnehmerzahl: 15 Gäste

     

    Leistungen

    • Linienflug (Economy Class) mit Lufthansa auf der Strecke Frankfurt - Moskau, Moskau - Wladiwostok mit russ. Fluggesellschaft 
    • Ständige Deutsch sprechende Reiseleitung 
    • Eine Übernachtung im stilvollen First-Class-Hotel in Wladiwostok 
    • Stadtrundfahrt in Wladiwostok 
    • Fahrt in Linienzugabteilen (2-Bett-Belegung) von Wladiwostok bis Ulan Ude (Einzelbelegung auf Anfrage möglich) 
    • Informative Vorträge an Bord des Zuges 
    • Zwei Hotelübernachtungen in Chabarowsk im Hotel der gehobenen Mittelklasse 
    • Stadtrundfahrt in Chabarowsk 
    • Besuch des Naturschutzgebietes Khechzyr mit kleiner Taigawanderung 
    • Hotelübernachtung in Ulan Ude im originalen Sowjet-Hotel der einfachen Mittelklasse 
    • Stadtrundfahrt in Ulan Ude mit Besuch des Dazan-Klosters und der Altgläubigen-Kolonie 
    • Fahrt mit garantierter Unterbringung in gebuchter Kategorie im Sonderzug von Ulan Ude nach Moskau; Zweibettabteil oder Abteil zur Alleinbenutzung auf diesem Streckenabschnitt ohne Vorbehalt. 
    • Mehrstündige Fahrt über die stillgelegte Transsib-Trasse direkt am Baikalseeufer mit Fotostopps 
    • Linienflug (Economy Class) Moskau - Frankfurt mit Lufthansa oder einer gleichwertigen westlichen Airline 
    • Sämtliche Flughafengebühren und Steuern 
    • Ständige landeserfahrene deutsche Chefreiseleitung; zusätzlich ständige kompetente Deutsch sprechende Reiseleitung ab Ulan Ude für je maximal 26 Gäste 
    • Örtliche Reiseleitungen 
    • Sämtliche Transfers und Busfahrten im Zielgebiet 
    • Ausflüge und Besichtigungen laut Programm inklusive aller Eintrittspreise und mit sehr gut Deutsch sprechender Führung 
    • Gepäckträgerservice an allen Bahnhöfen 
    • Alle Mahlzeiten laut Reiseverlauf (F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen) 
    • Kaviar- und Wodka-Probe mit pfiffigen russischen Trinksprüchen 
    • Informative Kurzvorträge zur Transsibirischen Eisenbahn sowie zu Geografie und Geschichte des Landes („Verbannungssystem", „Winter in Russland", „Deutsche und Russen", „Kosaken und Tataren", etc.) 
    • Arzt an Bord (Ulan Ude - Moskau) 
    • Duschgelegenheit an Bord des Sonderzuges 
    • Eine Hotelübernachtung in Moskau im First-Class-Hotel 
    • Eine Hotelübernachtung in Irkutsk im **-Hotel (einfach, aber sehr zentral und schön gelegen) 
    • Pro gebuchtes Zimmer ein eigens für diese Reise zusammengestellter Landeskunde-Band, ein Transsib-Handbuch und eine Broschüre „Russland verstehen" mit aktuellen Insiderinformationen über Land und Leute 
    • Traditionelle Begrüßung mit Brot, Salz und Balalaika

    Nicht enthalten

    • Visum-Gebühr (Russland: 82 €)
    • Ausflugspakete
    • Trinkgelder

     

    Vorgesehene Hotels

    Ort

    ÜN

    Hotel

    Komfort

    Wladiwostok

    1

    Versailles Best Eastern

    ***/*

    Chabarowsk

    2

    Parus Best Eastern

    ****

    Ulan Ude

    1

    Hotel Geser

    ***

    Irkutsk

    1

    Hotel Irkutsk

    ***

    Moskau

    1

    Intercontinental Tverskaya

    ****/*

     

    Bereits im Reisepreis enthaltene Ausflüge und Spezialitäten

    Hier noch einmal die Ausflüge und die kulinarischen Spezialitäten im Überblick, die Sie auf Ihrer Zarengold-Reise genießen.

    Baikalsee

    • Fahrt auf der für Linienverkehr stillgelegten Trasse am Baikalsee mit Dorfbesuch

    Irkutsk

    • Stadtrundfahrt und Besuch der Markthalle

    Nowosibirsk

    • Kurze Stadtrundfahrt
    • Traditioneller Empfang mit Brot und Salz

    Jekaterinburg

    • Besichtigung der Erlöser-Kathedrale

    Kasan

    • Stadtbesichtigung inkl. Kreml-Führung

    Moskau

    • Kreml-Gelände
    • Stadtrundfahrt mit Erlöser-Kathedrale

    Kulinarische Spezialitäten

    • Kaviar- und Wodka-Probe
    • Baikal-Picknick
    • Zarentafel

      Ihr Sonderzug Zarengold

      Ihre Vorteile

      • Zarengold: Seit 10 Jahren erfolgreich durchgeführte Sonderzugreise
      • Einziger Original-Transsib-Sonderzug mit Nostalgie-Komfort-Kategorie und der Spitzen-Kategorie Bolschoi Platinum, die den maximal möglichen Komfort auf der Transsib bietet
      • Einzige Transsib-Sonderzugreise mit TÜV-geprüfter Kundenzufriedenheit
      • Große Auswahl an Reisevarianten
      • Besonders abwechslungsreiches Bord- und Besichtigungsprogramm
      • Viel gelobte Küche und günstige Getränkepreise an Bord
      • Deutsche Chefreiseleitung und Bordarzt
      • Spezialitätenessen
      • Visa-Service

       

      Die Waggons des Sonderzugs

      hr Sonderzug führt zwischen Moskau und der chinesischen Grenze (Erlian) Schlafwagen unterschiedlicher Ausstattungen mit. Für diese Strecke können Sie auf der Sonderzugreise Zarengold aus sechs Waggonklassen wählen:

      Wir bieten Ihnen die Kategorien I (Standard) und II (Gehobener Standard Classic, Gehobener Standard Superior) sowie III (Nostalgie-Komfort), IV (Bolschoi) und V (Bolschoi Platinum). Alle Abteile sind im Vergleich zu denen eines modernen mitteleuropäischen Schlafwagenzuges recht groß; sie haben etwa doppelt so viel Raum.
      Wenn Sie reisen möchten wie die roten Zaren, empfehlen wir Ihnen die Kategorie III (Nostalgie-Komfort). Hier logieren Sie stilvoll in Wagen, die jenen nachempfunden sind, in denen einstmals unter Nikita Chruschtschow und Leonid Breschnew höhere Regierungsbeamte reisten. Wenn Sie Wert auf ein eigenes Bad mit Dusche und WC legen, reisen Sie in den Kategorien IV oder V, in denen Ihnen auch ein großes Bett zur Verfügung steht.
      Die Waggons der Kategorien IV und V können auch zu individuellen Terminen in Reisezeiten Ihrer Wahl für kleinere Gruppen und auf beliebigen Streckenabschnitten der Transsib gebucht werden.

       

       

      Zarengold: Kategorie I – „Standard“

      In der Kategorie I wohnen jeweils vier Gäste in einem Abteil. Je zwei Betten à ca. 70 × 190 cm sind übereinander angeordnet, in der Mitte unter dem Fenster gibt es einen Tisch. In dieser Kategorie haben Sie gegen Aufpreis die Möglichkeit, das 4-Bett-Abteil mit 3 Personen zu belegen. Der Wagen hat 9 Abteile. An beiden Waggonenden befinden sich kombinierte Wasch- und Toilettenräume.

      Kategorie II – „Gehobener Standard“ Classic

      Deutlich mehr Platz bieten Ihnen die Wagen der Kategorie II. Sie teilen sich ein Abteil zu zweit und können sich in zwei gegenüberliegenden Betten (je ca. 70 cm breit und 190 cm lang, beide unten) ausschlafen. Auch in dieser Kategorie finden Sie für 9 Abteile an beiden Wagenenden kombinierte Toiletten- und Waschräume. In 2 bis 4 Waggons dieser Kategorie steht ein Duschabteil zur Verfügung.

       

      Kategorie II – "Gehobener Standard Superior"

      Die kürzlich renovierte Kategorie II Superior zeichnet sich durch ein neues Interieur im nostalgischen Stil aus. Die gemütlichen Abteile verfügen über zwei gegenüberliegende Betten mit jeweils etwa 187 cm Länge und 67 cm Breite. Die 9 Abteile eines Wagens teilen sich 2 kombinierte Toiletten- und Waschräume, die jeweils an den Enden der Wagen gelegen sind. Je nach Zugkonfiguration steht den Gästen in 2 bis 4 Waggons ein Duschabteil zur Verfügung.
      Im Zuge der Renovierung wurden auch die sanitären Einrichtungen modernisiert: Die Wagen wurden mit praktischen neuen Vakuumtoiletten ausgestattet, die sowohl benutzer- als auch umweltfreundlich sind.

      Kategorie III – „Nostalgie-Komfort“

      Wenn Sie reisen möchten wie die roten Zaren, empfehlen wir Ihnen die Kategorie III (Nostalgie-Komfort). Hier logieren Sie stilvoll in Wagen, die jenen nachempfunden sind, in denen einstmals unter Nikita Chruschtschow und Leonid Breschnew höhere Regierungsbeamte reisten.

      Möchten Sie diese einmalige Reise stilecht nach Art der roten Zaren erleben? Dann ist die Kategorie III ein absolutes Muss! Die neu gebauten Wagen unserer Kategorie III sind im nostalgischen Stil gehalten, warten jedoch mit modernen Annehmlichkeiten auf. Sie reisen in einem Ambiente, in dem sich auch alte Sowjet-Größen wie zuhause gefühlt hätten – allerdings mit dem Komfort des 21. Jahrhunderts.
      Jedes dieser rollenden Doppelzimmer bietet Ihnen nicht nur zwei übereinander angeordnete komfortable Betten (je ca. 80 cm breit und 185 cm lang), sondern auch einen Sessel, in dem Sie die vorbeigleitende Landschaft besonders bequem genießen können. Je zwei benachbarte Räume teilen sich einen privaten Waschraum mit einfacher Dusche. Bademantel und Slipper liegen für Sie bereit. An beiden Wagenenden finden Sie kombinierte Toiletten-/Waschräume.

      Kategorie IV – „Bolschoi“

      Die Abteile mit dem klangvollen Namen Bolschoi sind 5,57 m2 groß und verfügen über zwei Betten, das obere davon 80 cm x 176 cm und das untere 110 cm x 187 cm groß. Weiterhin bietet das Abteil eine gemütliche Sitzgelegenheit, einen großzügigen Tisch und einen kleinen Kleiderschrank. Jedes Abteil hat ein eigenes Bad, das mit Toilette, Föhn, Waschbecken und integrierter Dusche mit Rundum-Duschvorhang ausgestattet ist. Im Abteil liegen Bademantel und Slipper für Sie bereit. Jeder Zugwagen dieser Kategorie beherbergt gerade einmal sechs Abteile. Die höchstens je 12 in einem Bolschoi-Wagen Reisenden übernachten in Moskau und Peking in *****-Hotels. Als Gast dieser Kategorie werden Sie in Gruppen von maximal 12 Reisenden von einem eigenen Reiseleiter betreut.

      Kategorie V – „Bolschoi Platinum“

      In der Kategorie Bolschoi Platinum finden Sie Abteile, die Ihnen mit 7,15 m2 noch mehr Platz bieten als die Abteile der Edel-Kategorie Bolschoi. Das untere Bett misst 120 × 184 cm, das obere 82 × 174 cm. Ein sehr geräumiger Schrank, ein Föhn, Bademantel und Slipper stehen Ihnen zur Verfügung. Jedes Abteil hat ein eigenes Bad, das mit Toilette, Waschbecken und separater Duschkabine ausgestattet ist.
      Ein Waggon dieser Kategorie mit dem höchstmöglichen Komfort auf der Transsibirischen Eisenbahn beherbergt gerade einmal 5 Abteile, so dass maximal 10 Gäste pro Waggon Platz finden. In Moskau und Peking übernachten die Gäste dieser Kategorie in *****-Hotels. Als Gast dieser Kategorie werden Sie in Gruppen von maximal 12 Reisenden von einem eigenen Reiseleiter betreut.

       

      Waggonplan

      Speisewagen

      Ihre Mahlzeiten nehmen Sie bequem in stilvoll eingerichteten Speisewagen ein. Auch außerhalb der Mahlzeiten steht Ihnen der Speisewagen für einen Aufenthalt zur Vefügung.

      Traditionelles chinesisches Gericht

       

      Die Chefköche in der Bordküche werden Sie verwöhnen.

       

      Verlängerung St. Petersburg

      Wenn Sie noch tiefere Einblicke in die russische Seele erhalten möchten, verlängern Sie Ihre Reise am besten mit einem Besuch im Venedig des Nordens. Während einer Stadtrundfahrt lernen Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in St. Petersburg kennen: Sie sehen die Flaniermeile Newskij Prospekt, den prächtigen Schlossplatz, die Börse, den alten Hafen und Vieles mehr.

      Reiseverlauf

      17. Tag Moskau und Weiterfahrt nach St. Petersburg

      Nach der Stadtrundfahrt in Moskau erfolgt der Transfer zum Bahnhof. Gegen Mittag reisen Sie bequem im Linienzug nach St. Petersburg und werden zu Ihrem Komfort-Hotel geleitet. (A)

      18. Tag Stadtpaläste und Kunstschätze

      St. Petersburg trägt nicht umsonst den Beinamen Venedig des Nordens: Unzählige Kanäle, Paläste und Kirchen machen die Stadt zu einem kulturellen Gesamtkunstwerk. Erleben Sie eine faszinierende Stadtrundfahrt! Besichtigen Sie das Winterpalais, das mit der Eremitage eines der weltgrößten Kunstmuseen beherbergt, sowie die Siegessäule, die an den Sieg über Napoleon erinnert. Auch die Admiralität, die mit ihrer Goldenen Nadel zu einem der Wahrzeichen der Stadt geworden ist, und die berühmte Flaniermeile Newski Prospekt stehen auf Ihrem Programm. Am Nachmittag können Sie bei einer Führung durch die weltbekannte Eremitage Gemälde von Leonardo da Vinci und Raffael bewundern (Ausflugspaket). Am Abend haben Sie Zeit für einen ausgiebigen Stadtbummel, einen Theaterbesuch, oder Sie genießen eine stimmungsvolle abendliche Bootsfahrt auf der Newa. (F)

      19. Tag Zarenschlösser und Bernsteinzimmer

      Bernsteinzimmer

      Am Vormittag können Sie die ehemalige Residenz des Zaren Pawel I., Pawlowsk besichtigen, die 28 km außerhalb von St. Petersburg liegt. Sie machen einen Rundgang durch den herrlichen Park und besichtigen den Palast, der von Charles Cameron im Übergangsstil vom Barock zum Klassizismus geschaffen wurde. Ihr Besichtigungsprogramm am Nachmittag führt Sie nach Puschkin/Zarskoje Selo, 25 km südlich von St. Petersburg. Im Mittelpunkt steht der Katharinenpalast, die ehemalige Sommerresidenz der Zaren. Der berühmteste Saal, das legendäre Bernsteinzimmer, das Peter der Große 1716 vom Preußenkönig Wilhelm I. zum Geschenk erhielt, ist seit dem 2. Weltkrieg verschollen, jedoch erstrahlt hier seit Juni 2003 eine gelungene Rekonstruktion in voller Pracht. Am Abend erwartet Sie ein stimmungsvolles Spezialitätenessen (Ausflugspaket). (F)

      20. Tag Peter-Paul-Festung und -Kathedrale

      Dieser Tag führt Sie auf Wunsch zur Peter-Paul-Festung und zur Peter-Paul- Kathedrale, der Begräbnisstätte der Romanow-Dynastie (Ausflugspaket). Anschließend erfolgen der Transfer zum Flughafen und Ihr Flug zurück nach Deutschland. (F)

      (F) = Frühstück, (M) = Mittagessen, (L) = Lunchpaket, (A) = Abendessen

      Mindestteilnehmeranzahl: 10

      Reisetermine 2017

      01.10. - 04.10.17
      12.08. - 15.08.18
      30.09. - 03.10.18

      Reisepreis pro Person in Euro

      im DZ: 590,00
      EZ-Zuschlag: 220,-

      Leistungen

      • Linienflug mit westlicher Airline St. Petersburg – Frankfurt in der Economy Class (statt Flug ab Moskau)
      • 3 Übernachtungen im Komfort-Hotel
      • Bahnfahrt im Linienzug von Moskau nach St. Petersburg
      • Sämtliche Transfers
      • Ausführliche Stadtrundfahrt
      • Ausführliche Stadtrundfahrt

      Nicht enthalten:

      Ausflugspaket, Trinkgelder

       

      Ausflugspaket

      Besichtigung der Peter-Paul-Festung mit Zarengruft, Führung durch die weltberühmte Eremitage, Besuch der Zarenschlösser Pawlowsk und Puschkin ( mit Bernsteinzimmer) Spezialitätenessen in Podvorje: € 195,00

      Mindestteilnehmer: 10 Gäste

      Vorgesehene Hotels

      Ort

      ÜN

      Hotel

      Komfort

      St. Petersburg

      3

      Hotel Park Inn Nevsky

       ****

       

      Peter I. ( 1672 - 1725)

      Peter I, auch Peter der Große genannt, da seine Körperlänge in der Überlieferung bis zu 2.15 Metern angegeben wird, gründete 1703 am Ufer der Newa aus einer Sumpflandschaft eine Stadt, die als " Fenster Europas" fungieren sollte - wirtschaftlich und politisch war darunter vor allem die bevorzugte Lage an der Ostsee zu verstehen. Zehntausende von Leibeigenen wurden zwangsrekrutiert, um die Stadt aufzubauen, jedes Frachtschiff, das im Hafen anlegte musste einen Anteil Steine mitbringen und abliefern, auch jeder Einwohner musste jährlich 100 Steine spenden. So entstand innerhal kürzester Zeit ein architektonisches Gesamtkunstwerk, das - für eine europäische Großstadt - mit einer äußerst jungen Geschichte überrascht.



      Diese Webseite wurde gedruckt von Nostalgiereisen
      http://www.nostalgiereisen.de

      Die URL für diese Webseite lautet:
      https://www.nostalgiereisen.de/442.98.html