Nostalgiereisen

Nostalgisch verreisen

Der Baikal - kein Sibirijake würde ihn einen See nennen - ist das heilige Meer Sibiriens. Die Sibirijaken und Jakuten sind davon überzeugt,daß der Baikal eine magische Kraft besizt. Erst seit wenigen Jahren ist der Baikal auch außerhalb dest Dunstkreises der Transsib und der Stadt Irkuts für Ausländer buchbar. Für die Burjaten, die sein West- und Ostufer bewohnen, ist er die erhabendste Schöpfung der Natur, für die Jakuten das "große Meer". Der tieftste(1.637m) u.M!) und deshalb auch wasserreichste, der sauberste , der älteste und der geheimnisvollste See unserer Erde.

In ihm lagert ein Fünftel des gesamten Süßwasserbestandes unserer Erde, in ihm streben mehr als dreihundert Flüsse und Bäche. Eine zoologische und botanische Wunderwelt, von den mehr als zweieinhalbtausend Tier- und Pflanzenarten sind mehr als zweidrittel endemisch. Unbegreiflich auch das Klima, mitten im Herzen Sibiriens außer denWintermonaten wolkenfrei, mit Temperaturen von bis zu plus 35 Grad Celsiuns.

 Ein See der Mythen, der bis heute unbeantworteteten(unbeantwortbaren?) Fragen, der Wunder, der an seinen Ufern unzählige Generationen der Ureinwohner Sibiriens - Burjaten, Jakuten, Ewenken, Turkvölker und mongolische Stämme ernährt hat. Seit 1996 auf der UNESCO Liste der Stätten des Weltkulturerbes stehend.

 

Reisehöhepunkte

  • Stolz und beeindruckend: Moskau
  • Prachtvoll: Ikonen und Kathedralen
  • Landschaft pur: Schiffsfahrten auf derWolga und dem Baikalsee
  • Kasan, Jekaterinburg, Nowosibirsk,Irkutsk
  • Baikalsee mit zwei ausgiebigen Fotostopps
  • Ursprünglich: Typisch sibirische Dörfer
  • Sicher, sauber & gepflegt: Ihr Sonderzug
  • Unterhaltsam und informativ: Täglich Vorträge über Kultur, Land und Leute
  • Traditionell: Begrüßung mit Brot und Salz
  • Stilecht: Spezialitätenessen Zarentafel
  • Für Genießer: Kaviar- und Wodka-Probe

Zusätzliche Höhepunkte

  • Übernachtung in einem Dörfchen am Baikalsee
  • Baikalmuseum mit Führung
  • Besuch einer typischen Datscha-Siedlung

Reiseverlauf

1. Tag Moskau

Eine Linienmaschine bringt Sie in etwa drei Stunden ins majestätische Moskau. Hier werden Sie von Ihrer freundlichen Reiseleitung empfangen und zum Hotel begleitet. Auf Wunsch erleben Sie bei unserer Lichterfahrt die herrlich illuminierte russische Hauptstadt bei Nacht. Sie werden feststellen: Das heutige Moskau braucht einen Vergleich mit Metropolen wie Madrid und Paris nicht zu scheuen. Bummeln Sie dann mit Ihrer Reiseleitung über den berühmten Roten Platz. Eine Metrofahrt mit Besichtigung zweier besonders schöner Stationen gehört ebenso zum Programm (Ausflugspaket). Am Abend nehmen Sie am Begrüßungsabendessen teil, bei dem Ihnen Ihre Reiseleitung vorgestellt wird. Anschließend erwartet Sie ein behagliches Hotelbett mit First-Class-Standard (als Gast der Bolschoi-Kategorien übernachten Sie im *****-Hotel Kempinski oder gleichwertig) – schlafen Sie gut! (A)

2. Tag  Moskau

Vormittags startet Ihre informative Moskau- Stadtrundfahrt mit Besichtigung des imposanten Kreml-Geländes und seiner prächtigen Kathedralen aus der Zarenzeit. Sie haben auch die Möglichkeit zur Innenbesichtigung einiger Gebäude (Ausflugspaket). Abends erfolgen die Abfahrt Ihres Sonderzuges und Ihre Begrüßung an Bord. Sie haben Gelegenheit zum zwanglosen Treff im Speisewagen: Lernen Sie Ihre Mitreisenden kennen – lernen Sie Ihren Sonderzug kennen! (FMA)

3. Tag Kasan

Am Vormittag erreichen Sie heute Kasan, die Hauptstadt der Tataren. Sie erleben eine Führung durch den Kreml (UNESCO-Weltkulturerbe) in herrlicher Panoramalage über der Wolga, wo Vieles von der unruhigen Vergangenheit der Beziehungen zwischen Tataren, Kosaken und Russen Zeugnis ablegt. Ein Erlebnis ist die anschließende Schiffsfahrt (Ausflugspaket inklusive Mittagessen) auf der Wolga, Europas größtem Strom. Am Abend fährt Ihr Sonderzug weiter gen Osten. (FA)

4. Tag Jekaterinburg

Mittags Stopp in Jekaterinburg, der historischen Hauptstadt des Ural. Diese Stadt ist als der Ort bekannt, an dem die Familie des russischen Zaren Nikolaus II. im Jahre 1918 ermordet wurde. Während einer kurzen Stadtfahrt sehen Sie die 2003 errichtete Erlöser-Kathedrale auf dem Blut, die an dieses Ereignis erinnert und das im Jahr 2009 sehr ansprechend restaurierte Stadtzentrum. Wieder an Bord, geht die Fahrt weiter durch die weiten Steppen Westsibiriens. (FMA)

5. Tag Nowosibirsk

Sie erreichen Nowosibirsk, das Herz Sibiriens, wo Sie auf traditionelle russische Art mit Brot und Salz empfangen werden. Im Verlauf der kurzen Stadtrundfahrt erleben Sie die sowjetischste aller Städte Ihrer Reise und sehen das imposante Transsib-Denkmal und den gewaltigen Ob-Strom. (FMA)

6. Tag Krasnojarsk

Ihr Zug, inzwischen schon liebgewonnenes Zuhause, fährt weiter über den großen Fluss Jenissej durch Sibirien. Beim Spezialitätenessen Zarentafel beweisen die Köche des Bordrestaurants einmal mehr ihr Können. Bei der Kaviar- und Wodka-Probe mit pfiffigen Trinksprüchen können Sie Genuss und russische Geselligkeit auf angenehme Art und Weise verbinden. Unterwegs grüßen die typischen Holzhausdörfer, Birkenwälder und hoffentlich reichlich Sonnenstrahlen über eindrucksvollen Berglandschaften. Genießen Sie den entspannten Tag und freuen Sie sich auf die nächste Station! (FMA)

7. Tag Irkutsk

Heute fährt der Zug in den Bahnhof von Irkutsk ein, der Hauptstadt Ostsibiriens. Während der Stadtrundfahrt sehen Sie unter anderem malerische sibirische Holzhäuser und das neue Zaren-Denkmal, an dessen Stelle bis 2003 der Transsib-Obelisk stand. Bevor Sie am Abend in Ihren Zarengold-Sonderzug steigen, besuchen Sie die lebendige Markthalle und bummeln gemütlich durch die Fußgängerzone. (FMA)

8. Tag Baikalsee

Heute früh reisen Sie im Sonderzug auf der für den Linienverkehr stillgelegten Trasse der Transsib direkt am Baikalsee entlang. In Port Baikal heißt es dann Abschied nehmen von Ihrem Sonderzug – eine Fähre bringt Sie zum Baikaldorf Listwjanka, wo Sie Ihr Hotelzimmer beziehen. Schönes Wetter vorausgesetzt, verbringen Sie hier einen traumhaften Tag: Eine kleine geführte Wanderung bringt Sie auf einen Hügel mit fantastischem Baikalpanorama. Außerdem besuchen Sie das Seenkundliche Institut und erfahren zahlreiche spannende Details über den Baikalsee, das weltgrößte Süßwasserreservoir. Ebenfalls bei schönem Wetter: Picknick in freier Natur. Sie übernachten in Ihrem Mittelklasse- Hotel in Listwjanka. (FMA)

9. Tag Irkutsk

Morgens geht es etwa 70 km auf guten Straßen zurück nach Irkutsk. Unterwegs kehren Sie noch bei einer Familie zum Mittagessen ein und bummeln durch ein Dörfchen an der wilden Angara. Am Nachmittag haben Sie Gelegenheit, das Freilichtmuseum in Irkutsk zu besuchen (Ausflugspaket). In Irkutsk beziehen Sie dann Ihr zentral gelegenes Hotel und genießen die Zeit vor Ihrer letzten sibirischen Nacht. (FMA)

10. Tag Heimflug

Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen, Rückflug nach Moskau und Heimreise. Ende einer einmaligen Reise auf der Transsibirischen Eisenbahn.

Mindestteilnehmeranzahl: 120

Bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl, kann diese Reise 2 Wochen vor Reisebeginn abgesagt werden.

 

 

Reisetermine 2018

05.05. - 14.05.18
02.06. - 11.06.18
28.06. - 07.07.18
21.07. - 30.07.18
16.08. - 25.08.18
08.09. - 17.09.18

 

Preise pro Person in Euro

    Kateg. I    Kateg. II
 Classic

 Kateg. II
Superior
 Reisepreis im DZ  3.230,-
 4.140,-   4.470,-
 Aufpreis Abteil Alleinbenutzung    -----  1.360,-  1.630,-

 

Aufpreise pro Person in Euro

Aufpreis für 3 Hotelnächte im Einzelzimmer 300,- €
Kategorien III sowie IV/V auf Anfrage.

Abweichende innerdeutsche Anschlussflug € 170

 

Vorgesehene Hotels

Ort

ÜN

Hotel

Komfort

Moskau

1

Intercontinental Tverskaya

****/*

Irkutsk

1

Hotel Irkutsk

***

Hotels für Bolschoi-Kategorien

Moskau

1

Baltschug Kempinski

*****

Irkutsk

1

Hotel Irkutsk

***

Ausflugspaket: 

Ausflugspaket Russland: Schiffsfahrt auf dem Baikalsee und Freilichtmuseum in Irkutsk inkl. Mahlzeiten, Kreml-Innenbesichtigung sowie Lichterfahrt in Moskau mit Metro-Besichtigung: € 235,00


Mindestteilnehmerzahl: 10 Gäste


Leistungen

  • Linienflug in der Economy Class mit westlicher Airline Moskau – Frankfurt
  • Inlandsflug Irkutsk – Moskau in der Economy Class mit russischer Airline
  • Eine Übernachtung im Dorf am Baikalsee
  • Besichtigungsprogramm in der Baikal-Region
  • Baikal-Museum mit Führung
  • Besuch einer typischen Datschensiedlung
  • Eine Übernachtung in Moskau im Komfort-Hotel bzw. in den Bolschoi-Kategorien im ✩✩✩✩✩-Hotel * Eine Übernachtung in Irkutsk im Mittelklasse-Hotel (einfach, aber sehr zentral und schön gelegen) bzw. in den Bolschoi-Kategorien in einer höheren Zimmerkategorie dieses Hotels
  • Ständige landeserfahrene deutsche Chefreiseleitung; zusätzlich ständige kompetente Deutsch sprechende Reiseleitung für je maximal 26 Gäste bzw. für je maximal 12 Gäste in den Kategorien Bolschoi/Bolschoi Platinum
  • Örtliche Reiseleitungen
  • Sämtliche Transfers/Busfahrten im Zielgebiet
  • Alle Mahlzeiten laut Reiseverlauf (F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen)
  • Arzt an Bord (Moskau – chinesische Grenze)
  • Duschgelegenheit an Bord
  • Gepäckträger-Service an allen Bahnhöfen
  • Wodka-Probe mit typisch russischen Snacks
  • Pro gebuchtes Zimmer ein eigens für diese Reise zusammengestellter Landeskunde-Band, ein Transsib-Handbuch und eine Broschüre „Russland verstehen“ mit aktuellen Insider-Informationen über Land und Leute

 

Nicht enthalten

  • Visagebühren  (Visabesorgung) Russland: 82 EUR
  • Trinkgelder
  • Ausflugspakete
  • Tipps und Hinweise
  • Gesundheitshinweis: Keine Impfungen oder prophylaktischen Maßnahmen vorgeschrieben.
  • Hinweis zu Pass und Visa: Ihr Pass muss je Land eine freie Seite enthalten und nach Ende der Reise noch mindestens sechs Monate gültig sein.

Änderungen des Reiseverlaufs vorbehalten!

Ihr Sonderzug Zarengold

Ihre Vorteile

  • Zarengold: Seit 10 Jahren erfolgreich durchgeführte Sonderzugreise
  • Einziger Original-Transsib-Sonderzug mit Nostalgie-Komfort-Kategorie und der Spitzen-Kategorie Bolschoi Platinum, die den maximal möglichen Komfort auf der Transsib bietet
  • Einzige Transsib-Sonderzugreise mit TÜV-geprüfter Kundenzufriedenheit
  • Große Auswahl an Reisevarianten
  • Besonders abwechslungsreiches Bord- und Besichtigungsprogramm
  • Viel gelobte Küche und günstige Getränkepreise an Bord
  • Deutsche Chefreiseleitung und Bordarzt
  • Spezialitätenessen
  • Visa-Service

 

 

Die Waggons des Sonderzugs

hr Sonderzug führt zwischen Moskau und der chinesischen Grenze (Erlian) Schlafwagen unterschiedlicher Ausstattungen mit. Für diese Strecke können Sie auf der Sonderzugreise Zarengold aus sechs Waggonklassen wählen:

Wir bieten Ihnen die Kategorien I (Standard) und II (Gehobener Standard Classic, Gehobener Standard Superior) sowie III (Nostalgie-Komfort), IV (Bolschoi) und V (Bolschoi Platinum). Alle Abteile sind im Vergleich zu denen eines modernen mitteleuropäischen Schlafwagenzuges recht groß; sie haben etwa doppelt so viel Raum.
Wenn Sie reisen möchten wie die roten Zaren, empfehlen wir Ihnen die Kategorie III (Nostalgie-Komfort). Hier logieren Sie stilvoll in Wagen, die jenen nachempfunden sind, in denen einstmals unter Nikita Chruschtschow und Leonid Breschnew höhere Regierungsbeamte reisten. Wenn Sie Wert auf ein eigenes Bad mit Dusche und WC legen, reisen Sie in den Kategorien IV oder V, in denen Ihnen auch ein großes Bett zur Verfügung steht.
Die Waggons der Kategorien IV und V können auch zu individuellen Terminen in Reisezeiten Ihrer Wahl für kleinere Gruppen und auf beliebigen Streckenabschnitten der Transsib gebucht werden.

 

Zarengold: Kategorie I – „Standard“

In der Kategorie I wohnen jeweils vier Gäste in einem Abteil. Je zwei Betten à ca. 70 × 190 cm sind übereinander angeordnet, in der Mitte unter dem Fenster gibt es einen Tisch. In dieser Kategorie haben Sie gegen Aufpreis die Möglichkeit, das 4-Bett-Abteil mit 3 Personen zu belegen. Der Wagen hat 9 Abteile. An beiden Waggonenden befinden sich kombinierte Wasch- und Toilettenräume.

Kategorie II – „Gehobener Standard“ Classic

Deutlich mehr Platz bieten Ihnen die Wagen der Kategorie II. Sie teilen sich ein Abteil zu zweit und können sich in zwei gegenüberliegenden Betten (je ca. 70 cm breit und 190 cm lang, beide unten) ausschlafen. Auch in dieser Kategorie finden Sie für 9 Abteile an beiden Wagenenden kombinierte Toiletten- und Waschräume. In 2 bis 4 Waggons dieser Kategorie steht ein Duschabteil zur Verfügung.

 

Kategorie II – "Gehobener Standard Superior"

Die kürzlich renovierte Kategorie II Superior zeichnet sich durch ein neues Interieur im nostalgischen Stil aus. Die gemütlichen Abteile verfügen über zwei gegenüberliegende Betten mit jeweils etwa 187 cm Länge und 67 cm Breite. Die 9 Abteile eines Wagens teilen sich 2 kombinierte Toiletten- und Waschräume, die jeweils an den Enden der Wagen gelegen sind. Je nach Zugkonfiguration steht den Gästen in 2 bis 4 Waggons ein Duschabteil zur Verfügung.
Im Zuge der Renovierung wurden auch die sanitären Einrichtungen modernisiert: Die Wagen wurden mit praktischen neuen Vakuumtoiletten ausgestattet, die sowohl benutzer- als auch umweltfreundlich sind.

Kategorie III – „Nostalgie-Komfort“

Wenn Sie reisen möchten wie die roten Zaren, empfehlen wir Ihnen die Kategorie III (Nostalgie-Komfort). Hier logieren Sie stilvoll in Wagen, die jenen nachempfunden sind, in denen einstmals unter Nikita Chruschtschow und Leonid Breschnew höhere Regierungsbeamte reisten.

Möchten Sie diese einmalige Reise stilecht nach Art der roten Zaren erleben? Dann ist die Kategorie III ein absolutes Muss! Die neu gebauten Wagen unserer Kategorie III sind im nostalgischen Stil gehalten, warten jedoch mit modernen Annehmlichkeiten auf. Sie reisen in einem Ambiente, in dem sich auch alte Sowjet-Größen wie zuhause gefühlt hätten – allerdings mit dem Komfort des 21. Jahrhunderts.
Jedes dieser rollenden Doppelzimmer bietet Ihnen nicht nur zwei übereinander angeordnete komfortable Betten (je ca. 80 cm breit und 185 cm lang), sondern auch einen Sessel, in dem Sie die vorbeigleitende Landschaft besonders bequem genießen können. Je zwei benachbarte Räume teilen sich einen privaten Waschraum mit einfacher Dusche. Bademantel und Slipper liegen für Sie bereit. An beiden Wagenenden finden Sie kombinierte Toiletten-/Waschräume.

Kategorie IV – „Bolschoi“

Die Abteile mit dem klangvollen Namen Bolschoi sind 5,57 m2 groß und verfügen über zwei Betten, das obere davon 80 cm x 176 cm und das untere 110 cm x 187 cm groß. Weiterhin bietet das Abteil eine gemütliche Sitzgelegenheit, einen großzügigen Tisch und einen kleinen Kleiderschrank. Jedes Abteil hat ein eigenes Bad, das mit Toilette, Föhn, Waschbecken und integrierter Dusche mit Rundum-Duschvorhang ausgestattet ist. Im Abteil liegen Bademantel und Slipper für Sie bereit. Jeder Zugwagen dieser Kategorie beherbergt gerade einmal sechs Abteile. Die höchstens je 12 in einem Bolschoi-Wagen Reisenden übernachten in Moskau und Peking in *****-Hotels. Als Gast dieser Kategorie werden Sie in Gruppen von maximal 12 Reisenden von einem eigenen Reiseleiter betreut.

Kategorie V – „Bolschoi Platinum“

In der Kategorie Bolschoi Platinum finden Sie Abteile, die Ihnen mit 7,15 m2 noch mehr Platz bieten als die Abteile der Edel-Kategorie Bolschoi. Das untere Bett misst 120 × 184 cm, das obere 82 × 174 cm. Ein sehr geräumiger Schrank, ein Föhn, Bademantel und Slipper stehen Ihnen zur Verfügung. Jedes Abteil hat ein eigenes Bad, das mit Toilette, Waschbecken und separater Duschkabine ausgestattet ist.
Ein Waggon dieser Kategorie mit dem höchstmöglichen Komfort auf der Transsibirischen Eisenbahn beherbergt gerade einmal 5 Abteile, so dass maximal 10 Gäste pro Waggon Platz finden. In Moskau und Peking übernachten die Gäste dieser Kategorie in *****-Hotels. Als Gast dieser Kategorie werden Sie in Gruppen von maximal 12 Reisenden von einem eigenen Reiseleiter betreut.

Speisewagen

Ihre Mahlzeiten nehmen Sie bequem in stilvoll eingerichteten Speisewagen ein. Auch außerhalb der Mahlzeiten steht Ihnen der Speisewagen für einen Aufenthalt zur Vefügung.

Traditionelles chinesisches Gericht

 

Die Chefköche in der Bordküche werden Sie verwöhnen.

 Vorreise St. Petersburg

St. Petersburg: Wenn Sie noch tiefere Einblicke in die russische Seele erhalten möchten, verlängern Sie Ihre Reise am besten um einen Besuch im Venedig des Nordens. Folgende Ausflüge sind bei Ihrer Verlängerung bereits im Reisepreis enthalten: Die Peter-Paul- Kathedrale mit ihren beeindruckenden Zarengrüften, die Eremitage mit ihren unzähligen Kunstschätzen, das Schloss Pawlowsk mit seinem herrlichen Park und natürlich das mittlerweile vollständig rekonstruierte Bernsteinzimmer, dessen sagenumwobenes Original seit dem 2. Weltkrieg als verschollen gilt.

 

St. Petersburg

 

Reisehöhepunkte

  • Legendäres Bernsteinzimmer
  • Prachtschlösser Zarskoje Selo und Pawlowsk
  • Weltberühmtes Kunstmuseum Eremitage
  • Spezialitätenessen in altrussischem Ambiente

Leistungen

  • Linienflug mit westlicher Airline Frankfurt – St. Petersburg
  • 3 Übernachtungen im Hotel der gehobenen Mittelklasse
  • Linienzug (Bahnfahrt 1. Kl., 2-Bett-Abteile, St. Petersburg – Moskau)
  • Sämtliche Transfers
  • Ausführliche Stadtrundfahrt

 

Reiseverlauf

1. Tag Stadtrundfahrt St. Petersburg

Heute starten Sie Ihren Flug nach St. Petersburg, wo Sie am Nachmittag eintreffen. Am Flughafen werden Sie begrüßt und zu Ihrem Hotel geleitet. Während einer Stadtrundfahrt lernen Sie die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten im Venedig des Nordens kennen: Sie sehen die Flaniermeile Newski Prospekt, den prächtigen Schlossplatz, die Börse, den alten Hafen und vieles mehr. (A)

2. Tag Zarengrüfte und Kunstschätze

Heute haben Sie Gelegenheit, die Peter- Paul-Festung und die Peter-Paul-Kathedrale zu besuchen, die legendäre Begräbnisstätte der Romanow-Dynastie. Hier können Sie die Sarkophage fast aller Zarinnen und Zaren besichtigen. Eine Führung durch die weltbekannte Eremitage macht Sie u. a. mit Gemälden von Leonardo da Vinci und Raffael bekannt. Das Museum befindet sich in der ehemaligen Zarenresidenz, dem Winterpalais (Ausflugspaket). Heute Abend haben Sie Zeit für einen ausgiebigen Stadtbummel, einen Theaterbesuch oder Sie unternehmen eine stimmungsvolle abendliche Bootsfahrt auf der Newa. (F)

3. Tag Zarenschlösser und Bernsteinzimmer

Am Vormittag können Sie Pawlowsk, die ehemalige Residenz des Zaren Pawel I., die 28 km außerhalb von St. Petersburg liegt, besichtigen. Sie machen einen Rundgang durch den herrlichen Park und besichtigen den Palast, der von Cameron 1782 bis 1786 an den Ufern der Slawjanka im Übergangsstil vom Barock zum Klassizismus geschaffen wurde. Beeindruckend ist auch die Sammlung von Originalgegenständen der Zarenfamilie Romanow. Ihr Besichtigungsprogramm am Nachmittag führt Sie nach Puschkin/Zarskoje Selo, 25 km südlich von St. Petersburg. Im Mittelpunkt steht der Katharinen- Palast, bis 1729 unter der Leitung von Rastrelli im Barockstil erbaut, die ehemalige Sommerresidenz der Zaren. Der berühmteste Saal, das legendäre Bernsteinzimmer, das Peter der Große 1716 vom Preußenkönig Friedrich Wilhelm I. zum Geschenk erhielt, ist seit dem 2. Weltkrieg verschollen, aber seit Juni 2003 erstrahlt eine gelungene Rekonstruktion in voller Pracht. Am Abend erleben Sie ein stimmungsvolles Spezialitätenessen (Ausflugspaket). (F)

4. Tag Moskau

Vormittags erfolgt der Transfer zum Bahnhof und per Bahn geht es in die Hauptstadt Moskau, wo Sie zu Ihrem Hotel geleitet werden. Später erwartet Sie eine geführte Besichtigung der Erlöser- Kathedrale. (F)

(F) = Frühstück, (M) = Mittagessen, (L) = Lunchpaket, (A) = Abendessen

 

Hinweis

Ihre Reise setzt sich nun fort ab dem Abendprogramm des 1. Tages der Hauptreise von West nach Ost.

Mindestteilnehmeranzahl: 10

bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl kann die Reise  2 Wochen vor Reisebeginn abgesagt werden

Termine auf Anfrage.

Peter I. ( 1672 - 1725)

Peter I, auch Peter der Große genannt, da seine Körperlänge in der Überlieferung bis zu 2.15 Metern angegeben wird, gründete 1703 am Ufer der Newa aus einer Sumpflandschaft eine Stadt, die als " Fenster Europas" fungieren sollte - wirtschaftlich und politisch war darunter vor allem die bevorzugte Lage an der Ostsee zu verstehen. Zehntausende von Leibeigenen wurden zwangsrekrutiert, um die Stadt aufzubauen, jedes Frachtschiff, das im Hafen anlegte musste einen Anteil Steine mitbringen und abliefern, auch jeder Einwohner musste jährlich 100 Steine spenden. So entstand innerhal kürzester Zeit ein architektonisches Gesamtkunstwerk, das - für eine europäische Großstadt - mit einer äußerst jungen Geschichte überrascht.

Das Bernsteinzimmer

Als Preußenkönig Friedrich Wilhelm I , seinen russischen Kollegen Peter dem Großen im Tausch gegen eine Handvoll hochgewachsener Soldaten eine komplett aus Bernstein gefertigte Wandvertäfelung überließ, ahnte er wohl nicht, das das Bernsteinzimmer als eines von mehreren 8 Weltwundern in die Geschichte eingehen würde. Das prächtige Ensemble, für zwei Jahrhunderte die größte Zierde des Katharinen-Palastes, wurde 1942 nach Königsberg verschleppt, wo es während der wirren des zweiten Weltkrieges verschwand und so zum Gegenstand zahlreicher Legenden wurde. Seit 2003 können Sie im Katharinen-Palast die mit deutschen Spenden finanzierte originalgetreue Nachbildung des Bernsteinzimmers besichtigen.

 

 



Diese Webseite wurde gedruckt von Nostalgiereisen
http://www.nostalgiereisen.de

Die URL für diese Webseite lautet:
https://www.nostalgiereisen.de/122.98.html