Druckversion
Buchungsanfrage

Kreuzfahrt, Ostgrönland 10 Tage

Akureyri - Danmarks - Kap Hofmann Halbinsel - Scoresbysund - Ittoqqortoormiit - Akureyri

Ostgrönland gehört weltweit zu den wenigen Gebieten mit noch unberührter Natur. Die Berge in dieser Region erheben sich bis zu 3.700 Meter hoch. Trotzdem finden wir einen weiten Horizont und grenzenlose, beeindruckende Natur. Hier befindet sich auch der größte Fjordkomplex der Erde, der Scoresbysund. Im Inneren des gewaltigen Systems herrscht ein geschützteres Klima als an der Küste. Die Auswirkungen erleben Sie in der unterschiedlichen Landschaft und Vegetation. Bei Ihren Landgängen genießen Sie die bereits herbstliche Färbung der Tundren in Verbindung mit den Farben der Gletscher des Inlandeises, deren Zungen an einigen Stellen riesige Eisberge in den Fjord kalben.

 

Foto Oceanwide

Reisehöhepunkte

  • von Island an die ostgrönländische Küste und wieder zurück
  • gewaltige Gletscher, Fjorde und Eisberge
  • beste Zeit, die ersten Nordlichter zu sichten

 

Frühbucher-Ermäßigung: € 200,- pro Person bei Buchung bis zum 31.01.2017

 

Reiseverlauf

1. Tag: Hinflug

Flug von Frankfurt nach Keflavik, Island. Transfer zum ****Hotel in Reykjavik und Übernachtung.


2. Tag: Einschiffung FA

Am Morgen Abholung vom Hotel und ca. sechsstündige Busfahrt in den Norden Islands, nach Akureyri. Einschiffung auf Ihr Expeditionsschiff und Anker lichten.


3. Tag: Auf See FMA

Während Ihrer Fahrt durch die Dänemark-Straße, die Grönland von Island trennt, haben Sie bereits Gelegenheit, die arktische Tierwelt zu beobachten. Es begleiten Sie Tölpel, Alken und Eissturmvögel, vielleicht auch Delfine und Orcas. Wahrscheinlich schon am Abend sichten Sie um Kap Brewster herum die ersten uns entgegen gleitenden majestätischen Eisberge.

Foto Oceanwide

4. Tag: Voqurt Boons Coast FMA

Die raue, mit Gletschern bedeckte Ostküste Grönlands ist erreicht. Sie unternehmen eine erste Tour mit dem Zodiac entlang der imposanten Gletscherfronten und einen ersten Landgang in der Nähe eines Gletschers. Bei Danmarks Ø (Insel) sind die Ruinen einer vor 200 Jahren verlassenen Inuit-Siedlung zu sehen. Die kreisförmig angeordneteten "Zeltsteine" markieren die Sommerhäuser, während man die Winterhäuser etwas näher am Kap sehen kann. Es ist alles in einem erstaunlich guten Zustand, so dass man an den Häusern noch immer die einfachen, aber wirkungsvollen Warnanlagen für Eisbären ausmachen kann. Ihre Fahrt fürhrt Sie weiter durch das wundervolle, mit Eisbergen gefüllte, Fjordsystem Richtung Westen.


5. Tag: Hofmann Hvalø FMA

Heute gehen Sie auf der Kap Hofmann Halbinsel an Land, ein verlässlicher Platz, um die urtümlichen Moschusochsen zu sichten. Bei weiteren Anlandungen fällt  die außergewöhnlich schöne Landschaft auf, die gerade jetzt im Herbst durch Flechten und Moose in wunderbare Farben getaucht ist. Das Schiff dringt weiter in das verzweigte Fjordsystem des Scoresbysundes vor und Sie genießen den Kontrast der Farben; an Land die herbstliche Färbung vor dem Hintergrund der dunklen Berge und der kalten, blauen Färbung der im Fjord treibenden Eisberge.


6. Tag: Scoresby Land FMA

Auf dem Weg zum Südkap im Scoresby Land passieren Sie gewaltige Eisberge, einige mehr als 100 Meter über der Wasseroberfläche und mehr als einen Kilometer breit. Einige von ihnen sind auf Grund gelaufen, denn der Fjord ist hier nur 400 Meter tief. In der Nähe des Südkaps sehen Sie Ruinen der Winterhäuser aus der Thule-Kultur, in denen teilweise mehr als zwanzig Menschen gelebt haben, Grönlandwale gejagt und deren Wirbel zum Hausbau genutzt haben.

Foto Oceanwide

7. Tag: Ittoqqortoormiit FMA

Am Morgen unternehmen Sie Landgänge an der Südküste von Jameson Land, in dessen herbstlicher Landschaft Sie die Tierwelt bei ihren Wintervorbereitungen beobachten können. Am Nachmittag erreichen Sie Ittoqqortoormiit. Die Siedlung ist mit ca. 450 Einwohnern die größte Siedlung im Scoresbysund und die nördlichste in Grönland. Anschließend geht es wieder Richtung Süden und im größten Fjordsystem der Erde erleben Sie erstaunliche Landschaften. Am Abend können Sie Ausschau nach den mystischen Nordlichtern halten.

Foto Oceanwide


8. Tag: Auf See FMA

Sie überqueren erneut die Dänemark-Straße und halten Ausschau nach Walen, Delfinen und Seevögeln. Am Abend besteht erneut die Hoffnung auf das geisterhafte Aurora Borealis.


9. Tag: Akureyri F

Der Norden von Island ist wieder erreicht. Ausschiffung und Verabschiedung von Ihrem Expeditionsteam. Mit dem Bus queren Sie erneut die Insel aus Feuer und Eis und erreichen am Abend Ihr Hotel in Reykjavik. ****Hotel.


10. Tag: Rückflug F

Am Morgen Transfer zum Flughafen nach Keflavik und Rückflug nach Frankfurt.

Mahlzeiten: F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen


POLARLICHTER

Die nördlichen Polarlichter, wissenschaftlich "Aurora borealis" genannt, sind Leuchterscheinungen, die beim Aufeinandertreffen geladener Teilchen des Sonnenwindes auf die Erdatmosphäre in polaren Regionen hervorgerufen werden. Auf der anderen Welthalbkugel heißt das Südlicht wissenschaftlich "Aurora australis". Vor über 200 Jahren glaubte man, dass Polarlichter Aktivitäten von Göttern oder gar von Geistern seien. Im 18ten Jahrhundert begann man mit der Erforschung dieses Phänomens. Der englische Astronom und Mathematiker Edmond Halley war wohl der erste, der eine Erklärung für die Entstehung der Lichter fand, und dass es einen Zusammenhang mit dem Erdmagnetfeld geben musste. Theorien über das Leuchten wurden jedoch erst im 19ten Jahrhundert aufgestellt. Am häufigsten tauchen grüne und rote Lichter auf. Für diese Lichter sind Sauerstoffatome in mind.10 km Höhe zuständig. Seltener zu sehen sind violette und blaue Lichter, die durch Stickstoffatome entstehen und bei denen sehr hohe Energien notwendig sind, um diese zu erzeugen.

Reisetermin 2017

17.09. - 26.09.17


Leistungen

  • Linienflüge mit ICELANDAIR ab/bis Frankfurt inkl. Steuern und Gebühren
  • Schiffsreise in der gebuchten Kabinenkategorie inkl. Vollpension an Bord
  • je eine Übernachtung in Reykjavik vor/nach der Seereise lt. Tourverlauf
  • alle Landgänge und Zodiacfahrten während der Seereise
  • Transfers von Reykjavik nach Akureyri und zurück
  • PolarNEWS-Reiseleitung ab/bis Deutschland
  • erfahrenes Expeditionsteam an Bord
  • informative Vorträge zu Flora, Fauna & Gebiet
  • Gummistiefel für die Dauer der Kreuzfahrt
  • Reisehandbuch nach Wahl, Reiserucksack

 

 

Reisepreis pro Person in Euro

Kat. AKat.BKat. CKat. DKat. EKat. F
4.550,-5.290,-5.790,-6.150,-6.490,-7.090,-
EK-Zuschlag ------4.250,-4.630,-  ------  -----

 

Aufpreise pro Person in Euro

EZ-Zuschlag Landprogramm 350,-
Innderdeutche Anschussflüge mit Iceland Air 170,-
Anschlussflüge ab/bis Wien 290,-
innerdt. Bahnanreise (Rail&Fly): 86,-

 

Mindestgruppengröße: 70 Gäste

maximale Gruppengröße: 116 Gäste

Bei Nichterreichen einer ausgeschriebenen Mindestteilnehmerzahl besteht die Möglichkeit, die Reise gegen Aufpreis in einer Kleingruppe durchzuführen; alternativ wird das Recht des Rücktritts vom Reisevertag vorbehalten bis spätestens 14 Tage vor Reisebeginn , worüber wir Sie unverzüglich informieren. Bereits erfolgte Zahlungen werden Ihnen dann unverzüglich zurückerstattet.

Hinweise:

Bei Buchung einer Einzelkabine, einer "halben" Kabine oder einer Mehrbettkabine wird der Einzelzimmerzuschlag bei Hotelübernachtungen im Rahmen des An- und Abreise-Programms berechnet.

Diese Reise wird vom bekannten Reisefotografen und Weltreisenden Reiner Harscher begleitet. Er wird Sie in seinen Fotoseminaren an Bord exquisite Tipps und Tricks verraten, um fantastisch schöne Fotografien zu erstellen. Die Teilnahme an den Seminaren ist kostenfrei.

Stornobedingungen: Für diese Kreuzfahrt gelten folgende Stornobedingungen: Bei Rücktritt bis 90 Tage vor Reisebeginn: 20 %; 89-60 Tage: 50 %; ab 59 Tage: 95 % des Reisepreises.

Alle geplanten Routen und Anlandungen sind wetterabhängig und unterliegen den örtlichen Gegebenheiten (Eissituation, Windstärke, Dünung) und sind deshalb unter Vorbehalt. Änderungen des Programms / Reiseverlaufs können jederzeit vom Kapitän / Expeditionsteam ausgesprochen werden.

 

Ihr Schiff MS PLANCIUS

  • Bordsprache: Englisch/Deutsch
  • Englischsprachiges, teilweise auch deutschsprachiges Expeditionsteam an Bord
  • Zahlungsmittel an Bord: Euro, gängige Kreditkarten
  • Kleidervorschrift: dem Reiseziel angepasst: sportlich leger
  • das Ausfüllen eines medizinischen Fragebogens vor Reiseantritt ist vorgeschrieben

 

Die PLANCIUS begann ihre Karriere bereits 1976 als ein ozeanografisches Forschungsschiff für die Königlich Holländische Marine unter dem Namen „MS Tyderman“. Im Juni 2004 wurde sie aus dem aktiven Dienst genommen und fährt nun seit Dezember 2006 für den bekannten holländischen Anbieter von Polarreisen, Oceanwide Expeditions. Kürzlich noch umfangreich umgebaut und renoviert worden, ist sie seit Januar 2010 wieder im Eis unterwegs – ausgestattet mit den neusten Sicherheitseinrichtungen nach SOLAS (Safety of Life at Sea) und registriert bei Lloyd‘s in London. Sie fährt unter holländischer Flagge. Das Schiff ist ansprechend und komfortabel ausgestattet, dennoch aber nicht luxuriös. Bei den von ihr angelaufenen Destinationen steht das Erleben der Landschaft und Region im Vordergrund und es ist dafür das perfekte Schiff. MS PLANCIUS kann 114 Passagiere in 53 Kabinen unterbringen, von denen alle eine eigene Dusche und WC haben. Die Besatzung sind 30 internationale Crewmitglieder und ein Arzt, die alles tun werden, was in ihrer Macht steht, um eine unvergessliche Reise in die extremen Regionen unserer Erde zu ermöglichen.

 

Deckplan

 

 

Kat. A
Deck 2
Kat. B
Deck 2
Kat. C
Deck 3
Kat. D
Deck 4
Kat. E
Deck 4
Kat. F
Deck 4,5,6
Vierbettkabine
ca. 12 qm
zwei Etagenbetten, Bullauge
DU/WC,Schreibtisch, Stuhl







Dreibettkabine
 ca. 13 qm
zwei Etagenbetten, Bullauge
DU/WC,Schreibtisch, Stuhl





 

Zweibettkabine
 ca. 13 qm
zwei untenstehende Einzelbetten, DU/WC Fenster  Schreibtisch, Stuhl




Zweibettkabine
 ca. 13 qm,Eckkabine
zwei untenstehende Einzelbetten, DU/WC,Fenster  Schreibtisch, Stuhl




Zweibett-
Kabine deluxe
 ca. 15 qm, Eckkabine
zwei untenstehende Einzelbetten, DU/WC mehrere Fenster  Schreibtisch, Stuhl

Doppel-Superiorkabine
ca. 21 qm,  Doppelbett, DU/WC Fenster  Scheibtisch, Stuhl





Schiffsdaten:
Reederei: Oceanwide Expeditions
Flagge: Holland
Baujahr/Umbau: 1976/2008
Passagiere max.: 114
Besatzung: 30
Länge: 89,00 m
Breite: 14,50 m
Tonnage: 3.175 t
max. Geschwindigkeit: 12 Knoten
Eisklasse: 1D
Stromspannung: 220 V

 

Leben an Bord

ANSPRECHENDER, GEMÜTLICHER KOMFORT, GUTE VERPFLEGUNG, ZWECKMÄSSIGE EINRICHTUNG, WISSENSVERMITTLUNG UND TRAUMHAFTE AUSBLICKE – MEHR BRAUCHT ES AUF EXPEDITIONS-KREUZFAHRTSCHIFFEN NICHT. DIE ERLEBNISSE UNTERWEGS SIND DER EIGENTLICHE HÖHEPUNKT DER REISE.

LUXUS UND EIN GROSSES UNTERHALTUNGSANGEBOT SUCHT MAN  VERGEBLICH.

Das Schiff dient fast ausschließlich wissenschaftlichen Zwecken bzw. der Entdeckung einzigartiger Regionen für interessierte Touristen. Der Weg ist hier das Ziel. Viel wichtiger daher ein ansprechender Komfort, eine legere Gemütlichkeit und eine gute Küche mit vielen frischen Produkten. Dazu eine Panoramalounge, von der man bei einem Getränk und einem kleinen Snack den guten Blick auf das spektakuläre Geschehen rund um das Schiff genießen kann. Auch eine Bibliothek, in der man sein Wissen über polare Themen vertiefen kann, befindet sich oft mit an Bord. Auf den Außendecks spüren Sie den Wind und die Kälte, und auf der Brücke können Sie jederzeit dem Kapitän bei seiner Arbeit zusehen. Das Bordrestaurant bietet köstliche Gerichte und im Vortragsraum kommen Sie fast täglich in den Genuss wissenschaftlicher Vorträge. Die Kabinen sind funktional eingerichtet. Die „Hotel“-Crew sorgt auch hier täglich für Ihr Wohlbefinden. Gegen Gebühr können Sie außerdem einen Wäscheservice, das Internet oder das Satellitentelefon in Anspruch nehmen.

KLEIDUNG

An Bord der Schiffe herrscht eine legere Atmosphäre. Die Kleidung sollte daher bequem, zweckmäßig dem Expeditionscharakter der Reise und dem örtlichen Klima angepasst sein. Vor allem in den kühleren Breiten ist eine Kleidung nach dem „Schichtprinzip“ sinnvoll: eine wind- und wetterfeste atmungsaktive Außenschicht und wärmende Innenkleidung (Funktionskleidung, z.B. Wolle, Seide oder Synthetikfaser bzw. Fleece), ggf. diese auch in mehreren Lagen, um ein Schwitzen zu vermeiden. Selbst wenn auf See die Temperaturen nicht unter dem Gefrierpunkt liegen, sorgen Wind und Spritzwasser für eine starke Abkühlung. Da es bei Bootsanlandungen in den polaren Gebieten sowie auf dem angetauten Permafrostboden von unten recht feucht werden kann, sind wasserdichte und hoch abschließende Schuhe mit rutschfester, robuster Profilsohle (z.B. GoreTex-Wanderstiefel oder gefütterte Gummistiefel) unbedingt empfohlen. Da die teils mehrstündigen Wanderungen an Land teilweise über nassen, matschigen Untergrund oder Schnee führen, empfehlen wir, die Gummistiefel auch an Land zu tragen. Auf einigen Schiffen werden Gummistiefel leihweise zur Verfügung gestellt und an Bord ausgegeben. Wir empfehlen die Mitnahme eines Paares dicker Socken, um Größenunterschiede auszugleichen. Auf einigen Kreuzfahrten wird auch eine Expeditionsjacke zur Verfügung gestellt, die Sie im Anschluss an die Kreuzfahrt mit nach Hause nehmen können. Einen entsprechenden Hinweis
finden Sie unter den jeweiligen Tourleistungen. Bei Reisen in wärmere Zonen sollte vor allem auf die Rutschfestigkeit des Schuhwerks geachtet werden, das für Wanderungen idealerweise knöchelhoch sein sollte.

Arzt an Bord

NEBENKOSTEN AN BORD

Alle angebotenen Landausflüge und Zodiactouren  sind, sofern nicht anders vermerkt, im Reisepreis enthalten. Zu den Mahlzeiten an Bord ist immer Kaffee und Tee, oft auch Tischwasser inklusive. Was Sie darüber hinaus zum Beispiel an der Bar zu sich nehmen, wird Ihrem Kabinenkonto belastet und kann am Ende der Reise auf fast allen Schiffen mit den gängigen Kreditkarten oder in bar beglichen werden. Dennoch empfiehlt es sich, für kleinere Ausgaben an Land die jeweilige Landeswährung in kleineren Mengen mitzuführen. Bedenken Sie, dass Sie in Regionen unterwegs sind, in denen es sehr selten eine Bank gibt. Bei einigen Schiffen ist Tischwein und/oder Bier („open bar“) bereits inklusive.

TRINKGELD

Das Überreichen von Trinkgeld bringt die Anerkennung erhaltender Leistungen zum Ausdruck. Es wird sehr oft nach einem Maßstab gefragt, daher erlauben wir uns an dieser Stelle, einige ungefähre Angaben zu machen. Sollten Sie eine Leistung extra honorieren möchten, können Sie darüber hinaus selbstverständlich Ihr Trinkgeld auch persönlich an die- oder denjenigen überreichen. Das Trinkgeld wird am Ende der Reise in einen‚ gemeinsamen Topf‘ gegeben, der später unter den Crewmitgliedern aufgeteilt wird. Jeder kann die Beträge selbst bestimmen. Aus Erfahrung hat sich die Richtlinie bei ca. 10,– bis 15,– € bzw. 12,– bis 18,– CHF pro Person und Tag eingependelt, bei Eisbrecherfahrten auch etwas mehr. Bei einigen Schiffen sind die Trinkgelder bereits im Reisepreis eingeschlossen.

VERPFLEGUNG

Die Verpflegung auf den Schiffen ist international. Die Reisepreise beinhalten Vollpension auf dem Schiff (Frühstück, Mittag- und Abendessen). Kaffee und Tee ist i.d.R. rund um die Uhr zu erhalten. Spezielle Diätwünsche sollten unbedingt rechtzeitig vor Reiseantritt bekannt gegeben werden.