Druckversion
Buchungsanfrage
Bahnreise, Südafrika, Pretoria - Victoria Falls

Bahnreise, Südafrika, Pretoria - Victoria Falls

African Explorer

15-tägige Sonderzugreise von Pretoria bis Victoria Falls

Vier Länder kombiniert diese außergewöhnliche Zug-Erlebnisreise – sie vereint eine unvergleichliche Vielfalt an Zielen in Südafrika, Swasiland, Mosambik und Simbabwe. Dabei erwarten Sie Highlights wie der weltberühmte Krüger-Nationalpark und die Viktoriafälle, aber auch abseits der üblichen Routen gelegene Ziele wie Maputo, der Matobo-Nationalpark und die Ruinenstadt Great Zimbabwe.

Reisehöhepunkte

  • Einmalige Route durch Südafrika, Swasiland, Mosambik und Simbabwe, bequem per Zug
  • Abwechslungsreiche Landschaften: Highveld-Plateau und subtropisches Lowveld, Drakensberge, Savannen des Matabelelandes und des Hwange-Parks
  • Spannende Safaris im Krüger-Nationalpark und Übernachtung in einer Safari-Lodge
  • Im Reich der Elefanten: Hwange-Nationalpark
  • Quirlige Metropole am Indischen Ozean: Mosambiks Hauptstadt Maputo
  • Südafrikas Panoramaroute mit Blyde River Canyon und Fenster Gottes
  • UNESCO-Weltnaturerbe: Matobo-Nationalpark mit dem Grab von Cecil Rhodes
  • Ruinenstadt Great Zimbabwe
  • Kleines Königreich Swasiland

Reiseverlauf

1. Tag Abflug

Am Abend Abflug von Deutschland in das südliche Afrika.

2. Tag Pretoria

Morgens landen Sie in Johannesburg, wo Sie von Ihrer Reiseleitung am Flughafen begrüßt werden. Ihre Reise beginnt mit einer Rundfahrt durch die Hauptstadt Südafrikas, Pretoria. Von dem auf einer Anhöhe gelegenen Regierungssitz, den Union Buildings, haben Sie einen wunderbaren Ausblick auf die Stadt. Nelson Mandela wurde hier 1994 als erster schwarzer Präsident seines Landes vereidigt und grüßt seit Kurzem als überlebensgroße Skulptur die Besucher. Sie übernachten heute in einer Lodge, die Sie mit einer weitläufigen, üppig-grünen Gartenanlage empfängt. Hier können Sie sich in Ihrem Chalet erholen, Ruhe tanken und sich auf Afrika einstimmen. Am Abend erwartet Sie ein Begrüßungsabendessen mit Vorstellung Ihrer Reiseleiter. (MA)

3. Tag Willkommen an Bord!

Am Morgen können Sie aus dem Angebot an Wunsch-Ausflügen wählen. Bestaunen Sie die Tänze der Zulu und die abstrakte Kunst der Ndebele in einem Kulturdorf oder tauchen Sie im beeindruckenden Apartheid-Museum in eine düstere Zeit der südafrikanischen Geschichte ein. Lohnenswert ist auch der Besuch der Township Soweto. Hier gibt es die weltweit einzige Straße, in der zwei Nobelpreisträger wohnten: Desmond Tutu und Nelson Mandela. Am frühen Nachmittag heißt es: Einsteigen, bitte! Ihr Sonderzug begibt sich auf seine große Fahrt. Machen Sie es sich in Ihrem Abteil bequem, während die Ebenen des Highvelds und die stillgelegten Goldminen des Witwaterrandes an Ihrem Fenster vorüberziehen. Sie reisen auf der historischen Bahnstrecke zwischen Pretoria und Lourenco Marques (Maputo), die auf nahezu 2.000 m ü. M. führt. Nach dem Abendessen im Bordrestaurant sind Sie zu einem Glas südafrikanischen Rotweins oder einem kühlen Bier im Barwagen willkommen. (FMA)

4. Tag Kleines Königreich Swasiland

Von Kaapmuiden aus startet heute Ihr Tagesausflug per Bus nach Swasiland. Das von König Mswati III regierte Land ist das zweitkleinste des afrikanischen Kontinents – gerade einmal halb so groß wie die Schweiz. Über Piggs Peak, von herrlichem Hügelland umgeben, führt Ihre Fahrt in das trotz zunehmender Urbanisierung noch immer malerische Ezulwini-Tal. Auf einem der lebhaften Märkte können Sie nach Mitbringseln für Ihre Lieben Ausschau halten. Besonders reich ist die Auswahl an Holzschnitzereien und Bastwaren. In Mpaka wartet am frühen Abend Ihr Sonderzug auf Sie. Genießen Sie das Abendessen an Bord, während Ihr Sonderzug in Richtung Maputo weiterfährt. (FA)

5. Tag Am Indischen Ozean – Maputo

Über Nacht hat Ihr Zug den Bahnhof von Maputo erreicht, der schon im Jahr 1910 eröffnet wurde und als der schönste in ganz Afrika gilt. Nach einer viel zitierten Legende wurde er von Gustave Eiffel gebaut. Sie erkunden die mosambikanische Hauptstadt bei einer Stadtrundfahrt per Bus und sehen die moderne katholische Kathedrale, den Botanischen Garten, die Statue des bis heute verehrten Präsidenten Samora Machel und das Eisen-Haus. Natürlich besuchen Sie auch einen der lebhaften Märkte. Die Stadt an der Delagoa-Bucht strahlt eine lebendige und zugleich lässige, karibisch anmutende Atmosphäre aus. Vielerorts sind die Spuren der Vergangenheit erkennbar, ob in portugiesischen Kolonialbauten oder Wohnhäusern sozialistischer Bauart. An der Uferpromenade erwartet Sie nicht nur der palmengesäumte Strand, sondern auch ein Mittagessen aus fangfrischem Fisch und Meeresfrüchten. Am Nachmittag setzt Ihr Zug seine Reise fort und nähert sich wieder der Grenze zu Südafrika. (FMA)

6. Tag Auf Safari im Krüger-Nationalpark

Am Morgen erreicht Ihr Zug den Krüger-Nationalpark, Südafrikas berühmtestes Wildschutzgebiet. Bewaffnet mit Kamera und Fernglas starten Sie per Bus zu einer ausgedehnten Safari. Mit rund 20.000 km² ist der Park so groß wie das Bundesland Hessen und Heimat nahezu aller Großwildarten des südlichen Afrikas. Am Nachmittag verlassen Sie den Park und fahren zu Ihrer Safari-Lodge, wo Sie heute übernachten. Ihr großes Gepäck bleibt unterdessen wohlbehütet im Zugabteil. Mit einem kühlen Drink in der Hand können Sie auf der Lodge-Terrasse sitzen und dabei vielleicht Elefanten, Flusspferde und Krokodile an den Ufern des Crocodile River beobachten. Mit Beginn der Dämmerung führt Sie eine spannende Nachtsafari in offenen Jeeps ein weiteres Mal auf die Fährten der Wildtiere. Vielleicht zeigen sich die nachtaktiven Jäger wie Löwen und Hyänen in Aktion? Als stilvoller Abschluss erwartet Sie ein Busch-Dinner unter dem afrikanischen Sternenhimmel (Wunsch-Ausflug). (FMA)

7. Tag In den Drakensbergen – Panoramaroute

Den heutigen Tag starten Sie mit einer Pirschfahrt per Bus. Vom wildreichen Busch geht es anschließend in die dramatisch schöne Bergwelt der Panoramaroute, die sich entlang steil abfallender Höhenzüge der Drakensberge windet und Ausblicke auf das bis zu 1.000 m tiefer liegende Lowveld bietet. Unvergesslich ist die Aussicht in den Canyon, den der Blyde River hier über Jahrmillionen in die Berge geschliffen hat. Am späten Nachmittag heißt Sie Ihr Zugpersonal willkommen zurück an Bord. (FA)

8. Tag Hautnah an den Geparden

Am Morgen verlassen Sie Ihren Zug für eine Pirschfahrt im privaten Kapama-Schutzgebiet. Das etwa 13.000 Hektar große Gebiet wurde Ende 1993 zum privaten Naturschutzgebiet erklärt. In einem Tierumsiedlungsprogramm wurden zahlreiche Tiere einschließlich der berühmten Big Five hier hergebracht. Anschließend können Sie den seltenen Wildhunden und Geparden bei einem Besuch des Hoedspruit Endangered Species Center, einer Zuchtstation für gefährdete Tierarten, ganz nahekommen. Hier werden die Tiere medizinisch betreut und auf ihre Rückkehr in die Wildnis vorbereitet. Zum Mittagessen werden Sie wieder an Bord erwartet, bevor der Zug seine Fahrt gen Norden fortsetzt. (FMA)

9. Tag Auf Schienen über den Limpopo

Über die Soutpansberge und durch das Land der Regenkönigin Modjadji fährt Ihr Zug heute bis Beitbridge. Hier überquert er den Limpopo-Fluss und die Grenze zu Simbabwe. Die Grenzformalitäten werden bequem für Sie an Bord erledigt. Lassen Sie die wechselnden Landschaftsszenerien an sich vorüberziehen und genießen Sie einen entspannten Tag an Bord. Probieren Sie bei einer Biltong-Probe von dem in Südafrika so beliebten luftgetrockneten Fleisch, das während des Großen Treks wertvoller Proviant war. (FMA)

10. Tag Great Zimbabwe

Ziel des heutigen Tagesausfluges per Bus sind die mächtigen Ruinen von Great Zimbabwe. Das größte vorkoloniale Bauwerk Afrikas südlich der ägyptischen Pyramiden ist über 1.000 Jahre alt und war einst Wohnstätte für bis zu 18.000 Menschen. Massive Mauern aus perfekt ineinandergefügten Granitplatten ragen bis heute in die Höhe. Der moderne Staat Simbabwe wurde nach diesem baulichen Meisterwerk und UNESCO-Weltkulturerbe benannt. Im Örtchen Bannockburn besteigen Sie wieder Ihren Zug und reisen weiter in Richtung Matabeleland. (FA)

11. Tag Cecil Rhodes’ Grab

Die Kahlköpfigen – so lautet übersetzt der Name des Matobo-Nationalparks (UNESCO-Welterbe). Er bezieht sich auf die glatt geschliffenen, kahlen Felsrücken, auf denen riesige Granitkugeln zu balancieren scheinen. Hier besuchen Sie das Grab des britischen Eroberers und Politikers Cecil Rhodes, des Namensgebers von Südrhodesien (heute Simbabwe). Es war sein letzter Wunsch, an diesem magischen Ort namens World’s View mit Rundumblick auf die Bergwelt bestattet zu werden. Sie besuchen auch Felsmalereien der San-Buschleute. Über 3.000 bekannte Fundstellen machen die Matobo-Berge zur weltweit größten prähistorischen Felskunstgalerie. Am Nachmittag erwartet Sie eine kurze Rundfahrt durch Bulawayo, die zweitgrößte Stadt Simbabwes und Zentrum des Matabelelandes. Anschließend können Sie zwischen dem Besuch des sehr sehenswerten Naturhistorischen Museums und des Eisenbahnmuseums wählen. Letzteres zeigt Dampfloks und Artefakte aus der Zeit der Rhodesischen Eisenbahn. Das Abendessen genießen Sie wieder an Bord, während Ihr Zug weiter nach Norden rollt. (FA)

12. Tag Im Reich der Elefanten – Hwange-Nationalpark

An Safari-Tagen heißt es früh aufstehen: Zum Sonnenaufgang starten Sie von der Bahnstation Dete, um Ihr Frühstück an einem Wasserloch inmitten des Hwange-Nationalparks einzunehmen, oft begleitet von vorbeiziehenden Elefanten. Auf der anschließenden Morgenpirsch begeben Sie sich auf die Fährten der Tiere. In einer bequemen Safari-Lodge haben Sie die Möglichkeit, ein Mittagessen zu genießen und Zeit zum Entspannen. Wer möchte, kann die Safari im offenen Fahrzeug fortsetzen, begleitet von einem professionellen Ranger (Wunsch-Ausflug). Der für seine großen Elefanten- und Büffelherden bekannte Hwange-Nationalpark ist Simbabwes größtes Wildschutzgebiet. Auch in den politisch und wirtschaftlich instabilen Jahren sorgten engagierte Wildhüter und Mitarbeiter der privaten Lodges für den Schutz der Tiere gegen Wilderei und für die Pflege der Vegetation. Mit etwas Glück treffen Sie neben Elefanten, Giraffen und Löwen auch auf die seltenen Wildhunde und Rappenantilopen. Am Nachmittag geht es zurück zum Zug, der sich am Abend dem Endpunkt seiner Reise nähert – Victoria Falls. (FA)

13. Tag Der Rauch, der donnert: Die Viktoriafälle

Nach einem letzten Frühstück an Bord heißt es heute Abschied nehmen von der lieb gewonnenen Zugbesatzung. Ein kurzer Spaziergang führt vom Bahnhof zu den berühmten Viktoriafällen. Von zahlreichen Aussichtspunkten blicken Sie auf die 1,7 km lange Absturzkante, an der die tosenden Wassermassen des Sambesi-Flusses hinabrauschen. 1855 durfte David Livingstone sie auf seiner Expedition vom Kap nach Luanda offiziell als erster Weißer erblicken. Als Mosi-oa-Tunya, donnernden Rauch, bezeichnen die einheimischen Kololo die mächtigsten Wasserfälle der Erde. Sie fahren anschließend zu Ihrer stilvollen Safari-Lodge. Wer möchte, erkundet den Sambesi am Nachmittag vom Boot aus. Mit etwas Glück kommen Sie dabei Flusspferden und Elefanten sehr nahe (Wunsch-Ausflug). Zum Abschiedsabendessen genießen Sie ein Braai mit afrikanischen Spezialitäten am knisternden Lagerfeuer. (FA)

14. Tag Abschied von Afrika

Genießen Sie am Vormittag noch die wunderbare Naturkulisse oder wählen Sie aus dem Angebot an Wunsch-Aktivitäten. Sie können z. B. mit einem Helikopter über den Wasserfällen kreisen oder der aufsteigenden Gischt bei einer aufregenden Tour an der berühmten Victoria Falls-Brücke nahekommen. Wenn Sie kein Verlängerungsprogramm gebucht haben, fahren Sie anschließend zum Flughafen Victoria Falls, wo Sie von Ihrer Reiseleitung Abschied nehmen. Gegen Mittag fliegen Sie über Johannesburg zurück nach Deutschland. (F)

15. Tag Ankunft

Am Vormittag treffen Sie in Deutschland ein. Abschied von einer unvergesslichen Erlebnisreise.

(F) = Frühstück, (M) = Mittagessen, (L) = Lunchpaket, (A) = Abendessen

 

 

Reisetermine 2018

07.08. - 21.08.18

Reisepreis pro Person in Euro

Kategorie
Elefant

Leopard
Zweibett-Belegung
mit Flügen


5.980,-7.500,-
Zweibett-Belegung
Ohne Flüge
4.880,-6.400,-
Aufpreis Zweibettabteil
zur Alleinbenutzung/Einzelzimmer
2.750,-


Aufpreise pro Person in Euro

Innerdeutsche Anschlussflüge mit Lufthansa: 200,-

Kategorie Leopard: 2-Bett-abteil zur Alleinnutzung/EZ auf Anfrage

Rail & Fly innerhalb Deutschlands: 70,-

Ausflugspaket:  (Krüger-Nationalpark, Hwange-Nationalpark, Sambesi Boots-Safari255,-

Visum Mozambik: 55,-

Mindestteilnehmerzahl: 50 Gäste
Maximalteilnehmerzahl: 68 Gäste

Bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl kann die Reise bis 21 Tage vor Reisebeginn abgesagt werden.

Ausflugspaket

  • Zusätzliche Abend-Pirschfahrt im Krüger-Nationalpark mit romantischem Busch-Dinner
  • Wildbeobachtungsfahrt im offenen Geländefahrzeug im Hwange-Nationalpark inkl. Mittagessen in einer Safari-Lodge
  • Boots-Safari auf dem Sambesi zum Sonnenuntergang mit Snacks und Getränken

Leistungen

  • Linienflüge Frankfurt/München – Johannesburg und Victoria Falls – Johannesburg – Frankfurt/München in der Economy Class
  • Fahrt mit dem Sonderzug African Explorer mit 9 Übernachtungen im gebuchten Schlafabteil
  • 1 Übernachtung in einer Lodge bei Johannesburg
  • 1 Übernachtung in einer Safari-Lodge am Tor zum Krüger-Nationalpark
  • 1 Übernachtung in einer stilvollen Safari-Lodge nahe den Viktoriafällen (bei Buchung der Abteil-Kategorie Leopard: 1 Übernachtung im legendären Victoria Falls Hotel)
  • Mahlzeiten gemäß Reiseverlauf (F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen)
  • Spezialitätenessen und Biltong-Probe
  • Ständige Deutsch sprechende Chefreiseleitung ab Johannesburg und bis Victoria Falls
  • Deutsch sprechende Reiseleiter für je max. 23 Gäste ab Johannesburg und bis Victoria Falls
  • Deutschsprachiger Arzt an Bord
  • Stadtrundfahrt in Pretoria
  • Tagesausflug per Bus durch Swasiland
  • Stadtrundfahrt in Maputo mit Mittagessen an der Uferpromenade
  • Wildbeobachtungsfahrten per Bus im Krüger-Nationalpark
  • Fahrt auf der Panoramaroute per Bus mit Blyde River Canyon und God’s Window
  • Besichtigung der Ruinen von Great Zimbabwe
  • Besuch des privaten Kapama-Schutzgebietes und des Hoedspruit Endangered Species Center
  • Ausflug in den Matobo-Nationalpark mit Besuch von Cecil Rhodes’ Grab und Besichtigung von Buschmann-Felszeichnungen
  • Stadtrundfahrt in Bulawayo mit Besuch des Naturhistorischen bzw. des Eisenbahn-Museums
  • Wildbeobachtungsfahrt im Hwange-Nationalpark
  • Besuch der Viktoriafälle
  • Ausflüge und Transfers in klimatisierten Bussen
  • Gepäckträger-Service ab/bis zu den Flughäfen Johannesburg/Victoria Falls
  • Unterhaltsame Kurzvorträge an Bord
  • Speziell für diese Reise erstellter Landeskundeband, Reiseführer Südliches Afrika

Vorgesehene Hotels

Ort

ÜN

Hotel

Komfort

Pretoria

1

Misty Hills Lodge

****

Krüger-Nationalpark

1

Pestana Kruger Lodge

****

Viktoriafälle

1

Victoria Falls Safari Lodge

*****

Bei Buchung Abteil-Kategorie Leopard:

Viktoriafälle

1

Victoria Falls Hotel

*****

 

Nicht enthalten

  • Visum-Gebühr Mosambik (55 €, vor Abreise)
  • Visum-Gebühr Simbabwe (30 US-$, vor Ort)
  • Wunsch-Ausflüge
  • Trinkgelder

Reisepapiere und Impfungen

  • Reisepass und Visa für Mosambik und Simbabwe erforderlich.
  • Keine Impfungen vorgeschrieben.
  • Malaria-Prophylaxe empfohlen.

Ausflugspaket

  • Zusätzliche Abend-Pirschfahrt im Krüger-Nationalpark mit romantischem Busch-Dinner
  • Zusätzliche Wildbeobachtungsfahrt im offenen Geländefahrzeug im Hwange-Nationalpark
  • Boots-Safari auf dem Sambesi zum Sonnenuntergang mit Snacks und Getränken

 

Ihr Zug " African Explorer"

Ihr freundliches Personal

Restaurant

Bar

Abteile

Kategorie Antilope

In den Abteilen der Kategorie Antilope (ca. 4 m²) befinden sich zwei untere Betten, ein Klapptisch mit darunterliegendem Waschbecken, Ventilator, Safe und Steckdose (220/230 V). Ein oberes Klapp-Bett kann als zusätzliche Gepäckablage genutzt werden. Die Einzelabteile (ca. 2,5 m²) haben ein unteres Bett. In den 2 Waggons dieser Kategorie gibt es je 5 Doppel- und 2 Einzelabteile, eine Dusche sowie 2 Toiletten. Erfahrungsgemäß kommt es kaum zu Wartezeit an den Duschen, die auch genutzt werden können, während der Zug steht.

Abteil Kategorie Antilope

Kategorie Elefant

Die Abteile der Kategorie Elefant bieten Ihnen mit einem kleinen privaten Bad deutlich mehr Komfort als die der Kategorie Antilope. Neben zwei Betten, einem Safe und einer Steckdose (220/230 V) verfügen die Abteile dieser Kategorie über eine private Dusche und ein WC, eine individuell regulierbare Klimaanlage sowie ein kleines Nachtschränkchen. Die Abteile sind ca. 7 m² groß und haben jeweils 2 Betten in L-Form (ein unteres und ein oberes Bett, zum Teil überlappend), zwei untere, nebeneinanderliegende Einzelbetten oder ein Doppelbett. Der African Explorer verfügt über insgesamt 6 Waggons mit je 5 Abteilen der Kategorie Elefant.

Kategorie Elefant mit Doppelbett

 

Kategorie Elefant mit Einzelbetten

 

Kategorie Leopard

Die Abteile der Kategorie Leopard sind ca. 10 m² groß und haben zwei untere Einzelbetten bzw. ein Doppelbett. Sie verfügen zusätzlich zur Abteil-Ausstattung der Kategorie Elefant über eine kleine Sitzecke und einen schmalen Wandschrank. Ein Haartrockner und kleine Toilettenartikel sind vorhanden. Es gibt insgesamt 2 Waggons mit jeweils 3 Abteil-Suiten. Stilles Wasser wird täglich im Abteil bereitgestellt. In der Lodge am Etosha-Nationalpark (Reise Juwel der Wüste) bzw. am Krüger- Nationalpark (Reise Pretoria – Viktoriafälle) logieren Sie in besonders schönen Deluxe-Zimmern.

Katetgorie Leopard

Kategorie Leopard mit Doppelbett

Kategorie Leopard mit zwei Einzelbetten

Badezimmer Kategorie Leopard

Essen und  Trinken

Die Abendessen werden als 3-Gänge-Menüs in zwei Sitzungen serviert. Im durchgehend geöffneten Barwagen können Sie bei einem frisch gezapften Bier oder einem südafrikanischen Rotwein entspannen, Bordvorträgen Ihrer Reiseleitung lauschen und sich Ihrer Bordlektüre widmen. Kaffee und Tee sind an Bord jederzeit kostenlos erhältlich.

Ausstattung

Zur Ausstattung aller Abteile gehören Steckdosen (220/230 V), ein kleiner Safe, Handtücher und Kleiderbügel. Die Betten werden täglich vom Personal gerichtet. Die Fenster in allen Schlafabteilen können geöffnet werden (Jalousie und Sonnenrollo sind vorhanden).

Kleidung

An Bord ist legere Freizeitkleidung üblich, Abendkleidung benötigen Sie für Ihre Reise nicht. Ein Wäsche-Service wird während der gesamten Zugreise angeboten. Größere Gepäckstücke können unter den Betten sowie auf oberen Gepäckablagen verstaut werden. Da der Platz jedoch begrenzt ist, empfehlen wir die Mitnahme von weichen Reisetaschen an Stelle von Hartschalenkoffern.

Arzt an Bord

Zu Ihrer Sicherheit ist während der gesamten Reise ein Arzt an Bord. Der Zug führt für das tägliche Ausflugsprogramm klimatisierte Kleinbusse für je max. 12 Gäste mit.

Wenn Sie Ihre Reise verlängern möchten.

Vorreise Kapstadt 5 Tage

Kapstadt – Das schönste Ende der Welt

Nur wenige Städte dieser Welt haben eine so unverwechselbare Kulisse wie Kapstadt, das sich zu Füßen des majestätischen Tafelbergs ausbreitet. Umgeben von zwei Weltmeeren und mit angenehm mediterranem Klima begeistert die südafrikanische „Mother City“ jeden Besucher. Sie verbringen drei Übernachtungen im direkt an der Victoria und Alfred Waterfront gelegenen Komfort-Hotel und werden mit Ihrer Deutsch sprechenden Reiseleitung am berühmten Kap der Guten Hoffnung herrliche Ausblicke genießen, im Weinland gute Tropfen verkosten und bei gutem Wetter auf einem der „7 Naturwunder der Erde“ stehen – dem über 1.000 m hohen Tafelbergplateau. Das Komfort-Hotel The Commodore Hotel liegt an der Waterfront. Das komfortable vier Sterne Hotel verfügt über stilvoll eingereichte Zimmer und ist idealer Ausgangspunkt für Erkundungen. Für Entspannung sorgen ein Außenpool, eine Sauna sowie Massage- und Fitnesseinrichtungen

 

Reiseverlauf

1. Tag Anreise

Individuelle Anreise zum Flughafen Frankfurt oder München. Am Abend Abflug nach Südafrika.

2. Tag Ankunft in Kapstadt

Am Morgen Ankunft auf dem Flughafen von Johannesburg und zweistündiger Weiterflug nach Kapstadt. In der Ankunftshalle des Flughafens Kapstadt begrüßt Sie Ihre Deutsch sprechende Reiseleitung und ist Ihnen auch gern beim Geldtausch/-abheben behilflich. Im Anschluss werden Sie zu Ihrem Hotel an der Waterfront gefahren, wo Sie vom langen Flug entspannen können. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Bummeln Sie über die „Victoria & Alfred Waterfront“ mit ihren zahlreichen Geschäften, Restaurants und Cafés. Lebendig und gelassen zugleich ist Kapstadt eine Stadt wie keine andere. Oft wird sie verglichen mit Rio de Janeiro, Sydney oder San Francisco. Einzigartig ist die Lage von Südafrikas „Mother City“ am Fuße des mächtigen Tafelberg-Massivs, inmitten eines Nationalparks von außergewöhnlicher Schönheit und umgeben von zwei Weltmeeren. Bei gutem Wetter sollten Sie sich die Auffahrt mit der Seilbahn auf den 1.087 Meter hohen Tafelberg nicht entgehen lassen. Genießen Sie den einmaligen Blick auf die Stadt und die Tafelbucht. (Seilbahngebühr vor Ort zu zahlen, z.Zt. ca. EUR 17 p. Person.) Am frühen Abend führt Sie ein Ausflug auf den Signal Hill mit spektakulärem Blick auf die Stadt. Das Abendessen erfolgt in eigener Regie. Gern ist Ihnen Ihre Reiseleitung mit Tipps zu empfehlenswerten Restaurants in der näheren Umgebung behilflich.

3. Tag Zum Kap der Guten Hoffnung

Ein Tagesausflug an das berühmte Kap gehört praktisch zum Pflichtprogramm eines Kapstadt-Besuchs. Es ist übrigens gar nicht der südlichste Punkt Afrikas. Der liegt etwa 150 km weiter Richtung Südosten. Für die frühen Seefahrer war jedoch das Kap der Guten Hoffnung der Wendepunkt. Erst wenn man dieses „Kap der Stürme“, wie Bartholomäus Diaz es 1488 nannte, passiert hatte, hatte man es geschafft. Auf der Atlantikküste, einer der schönsten Küstenstraßen Südafrikas, geht es vom Stadtzentrum über Hout Bay bis an das ca. 70 km entfernte Kap. Der spektakulärste Abschnitt der Strecke ist die Steilküstenstraße „Chapmans Peak Drive“. In den Monaten Juli bis November halten sich Buckelwale und Südliche Glattwale vor der Küste Südafrikas auf, und mit etwas Glück können Sie vielleicht einige der mächtigen Meeressäuger in der Ferne erblicken. Am Kap angekommen, besuchen Sie den Leuchtturm und genießen die herrliche Aussicht. Im umgebenden Nationalpark weiden oft Buntböcke und andere Antilopen, und manchmal trifft man auch auf Paviane, von denen man sich fern halten sollte. Die Kapregion ist bekannt für ihre einzigartig artenreiche Fynbos-Vegetation, die insgesamt rund 8.700 Arten umfasst (davon 70% endemische Pflanzen = UNESCO-Weltnaturerbe)! Auf dem Weg zurück in die Start wartet die Bucht von Simons Town mit einer Besonderheit auf: einer Kolonie von Brillenpinguinen (Jackass Pinguine) am Boulder’s Beach, seit einigen Jahren unter der Obhut der staatlichen Naturschutzbehörde. Die putzigen Vögel verhalten sich Menschen gegenüber durchaus zutraulich, wenngleich sie sich nicht anfassen lassen. Spazieren Sie entlang der Holzstege, von denen aus Sie das possierliche Treiben beobachten können, ohne die Tiere dabei zu stören. Abschließend besuchen Sie den Botanischen Garten Kirstenbosch, der sich mit seinen einmaligen Proteen- und Erika-Gärten an den Osthängen des Tafelbergmassivs erstreckt. Am Abend genießen Sie ein Abendessen im afrikanischen Spezialitätenrestaurant. (FA)

4. Tag Im Herzen des Weinlandes: Stellenbosch

Der heutige Ausflug führt in die Bergwelt des südafrikanischen Weinlandes nach Stellenbosch, ca. 70 km von Kapstadt entfernt. Um den wunderschönen, historischen Stadtkern verlaufen Alleen, die von 300 Jahre alten Eichen gesäumt sind. Über 100 Gebäude der kapholländischen Giebel-Architektur stehen unter Denkmalschutz. Nach dem Besuch des historischen Museums besuchen Sie das wunderschön gelegene Weingut „Blaauwklippen“ und werden einige der hier gekelterten Weine verkosten. Mittlerweile haben sich Südafrikas Winzer mit ihren Produkten Weltruf erarbeitet und mit dem „Pinotage“ eine beliebte südafrikanische Eigenkreation geschaffen. Der Weinbau in Südafrika hat eine lange Geschichte, die zeitlich sehr genau festgelegt ist: Am 7. April 1752 betrat Jan van Riebeeck in der Tafelbucht südafrikanischen Boden und bemerkte schnell, dass sich hier aufgrund des Klimas sehr gut Weinanbau betreiben lässt. So kamen die ersten Rebstöcke aus Frankreich per Schiff, und 1759 wurde der erste Wein gekeltert. Mehr als 150 Weinfarmen verteilen sich heute im Gebiet zwischen Stellenbosch, Paarl und Franschhoek. Simon van der Stel, einst Gouverneur der Kapregion und Namensgeber für Stellenbosch, und die aus Frankreich vertriebenen Hugenotten, die sich um Franschhoek ansiedelten, verhalfen dem hier produzierten Wein schnell zu größerer Bedeutung. Rückfahrt nach Kapstadt am frühen Nachmittag und Freizeit für eigene Stadterkundungen. Das Abendessen erfolgt in eigener Regie. (F)

5. Tag Flug nach Johannesburg – Pretoria (siehe Tag 2 der Hauptreise)

Nach dem Frühstück im Hotel werden Sie zum Flughafen Kapstadt gefahren. Zweistündiger Flug nach Johannesburg, wo Sie am frühen Nachmittag eintreffen. Begleitet von Ihrer Reiseleitung, unternehmen Sie anschließend eine Rundfahrt durch die Hauptstadt Südafrikas, Pretoria. Von dem auf einer Anhöhe gelegenen Regierungssitz, den Union Buildings, haben Sie einen wunderbaren Ausblick auf die Stadt. Nelson Mandela wurde hier 1994 als erster schwarzer Präsident seines Landes vereidigt und grüßt seit kurzem als überlebensgroße Skulptur die Besucher. Sie übernachten heute in einer Lodge, die Sie mit einer weitläufigen, üppig grünen Gartenanlage empfängt. Hier treffen Sie auch die anderen Gäste und Reiseleiter der vor Ihnen liegenden Zugreise. Am Abend erwartet Sie ein Begrüßungsabendessen mit Vorstellung des Reiseleiterteams. (FA)

(F) = Frühstück, (M) = Mittagessen, (L) = Lunchpaket, (A) = Abendessen

 

Reisetermin

04.08. - 08.08.18

Reisepreis pro Person in Euro

im DZ: 840,-
EZ-Zuschlag: 440,-